Private Kartellrechtsdurchsetzung durch Voluntary Redress Schemes

Kartellrechtliche Schadensersatzklagen stoßen im engen Korsett des Privat- und Zivilprozessrechts an Grenzen, etwa wenn es um die Frage geht, wie Kartellschäden darzulegen und zu beweisen sind. Dies gilt auch nach der 9. GWB-Novelle. Der englische Gesetzgeber hat nun ein innovatives Konzept vorgele...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Gotting, Anna
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2020
Edition:1. Auflage 2020
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02051nmm a2200289 u 4500
001 EB001897835
003 EBX01000000000000001060840
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 200605 ||| ger
020 |a 9783845299525 
100 1 |a Gotting, Anna 
245 0 0 |a Private Kartellrechtsdurchsetzung durch Voluntary Redress Schemes  |h Elektronische Ressource  |c verfasst von Anna Gotting 
250 |a 1. Auflage 2020 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2020 
300 |a 1 online resource 
653 |a Wettbewerbsrecht / Kartellrecht 
653 |a Competition Law & Antitrust Law 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket Zivilrecht 2020, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik 2020 (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783845299525 
776 |z 9783848757787 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783845299525  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 700 
082 0 |a 340 
520 |a Kartellrechtliche Schadensersatzklagen stoßen im engen Korsett des Privat- und Zivilprozessrechts an Grenzen, etwa wenn es um die Frage geht, wie Kartellschäden darzulegen und zu beweisen sind. Dies gilt auch nach der 9. GWB-Novelle. Der englische Gesetzgeber hat nun ein innovatives Konzept vorgelegt, wonach ein Kartellteilnehmer ein "Voluntary Redress Scheme" einsetzen und Kartellgeschädigten freiwillig Schadensersatz anbieten kann. Die Kartellbehörde prüft das "Voluntary Redress Scheme" und kann bei Genehmigung die im Rahmen des Ordnungswidrigkeitenverfahrens verhängte Geldbuße um bis zu 20 % reduzieren. Die Arbeit widmet sich der Frage, ob eine Effektivierung des "private enforcement" durch "Voluntary Redress Schemes" möglich ist, wie das Konzept einer freiwilligen Entschädigungsregelungen im deutschen Recht umgesetzt werden könnte und wie sich "public" und "private enforcement" an dieser Schnittstelle miteinander in Einklang bringen lassen.