Netzwerkhandeln in Veränderungsprozessen : Konstruktbildung, Modellentwicklung und empirische Überprüfung

Positive Veränderungen in Unternehmungen werden meist nicht durch einzelne Führungskräfte realisiert. Entscheidend ist vielmehr, dass zahlreiche Führungskräfte und Mitarbeiter informell und gemeinsam mit Blick auf die Unternehmungsziele für Veränderungen agieren. Das Handeln sozialer Netzwerke als k...

Full description

Main Author: Vogel, Bernd
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden Deutscher Universitätsverlag 2003, 2003
Edition:1st ed. 2003
Series:Information - Organisation - Produktion
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer Book Archives -2004 - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 05617nmm a2200349 u 4500
001 EB000638354
003 EBX01000000000000000491436
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 140122 ||| ger
020 |a 9783322815026 
100 1 |a Vogel, Bernd 
245 0 0 |a Netzwerkhandeln in Veränderungsprozessen  |h Elektronische Ressource  |b Konstruktbildung, Modellentwicklung und empirische Überprüfung  |c von Bernd Vogel 
250 |a 1st ed. 2003 
260 |a Wiesbaden  |b Deutscher Universitätsverlag  |c 2003, 2003 
300 |a XX, 311 S. 77 Abb  |b online resource 
505 0 |a 3 Charakterisierung und Potenzialbestimmung sozialer Netzwerke sowie Perspektiven einer handlungsorientierten Netzwerkkonzeption -- 3.1 Soziale Netzwerke als Akteure in Veränderungsprozessen: Eine Begriffsbestimmung -- 3.2 Potenziale von sozialen Netzwerken in Veränderungsprozessen -- 3.3 Perspektiven der Betrachtung kollektiven Handelns von sozialen Netzwerken -- 3.4 Zwischenfazit: Kollektiv geprägte „Perspektiven-Dyade“ als sensibilisierendes Vorverständnis von Netzwerkhandeln -- 4 Konstruktdefinition von Netzwerkhandeln als kollektives Verhalten von sozialen Netzwerken -- 4.1 Das Forschungsdesign für die Konstrukt- und Modellentwicklung von Netzwerkhandeln in Studie 1 -- 4.2 Netzwerkhandeln als kollektiv fokussiertes und energetisches Handeln sozialer Netzwerke -- 4.3 Zwischenfazit: Das Konstrukt Netzwerkhandeln als kollektiv fokussiertes und energetisches Verhalten -- 5 Ein hypothesenbasiertes Modell zur Entstehung von Netzwerkhandeln --  
505 0 |a 7.1 Zusammenschau und Einordnung der Untersuchungsresultate: Netzwerkhandeln in Veränderungsprozessen als reales Phänomen und abgrenzbares Modell -- 7.2 Hinweise an die Praxis für Netzwerkhandeln in Veränderungsprozessen — Anforderungen an einen netzwerkaktivierenden Kontext -- 7.3 Betrachtung der Aussagekraft des Modells und Schlussfolgerungen für die weitere Forschung -- Anhang 1: Interviewleitfaden für die qualitative Phase in der Lufthansa AG -- Anhang 2: Verteilung der Interviewpartner auf die einzelnen Geschäftseinheiten -- Anhang 3: Fragebogen zur Datenerhebung in der SWISSCOM AG -- Anhang 4: Verteilung der Befragungsteilnehmer in der SWISSCOM AG -- Anhang 5: Zusätzliche Auswertungen aus der Regressionsanalyse 
505 0 |a 1 Netzwerkhandeln als kritische Erfolgsgröße von Veränderungsprozessen -- 1.1 Ein handlungsorientiertes Verständnis von Veränderungsprozessen in Unternehmungen -- 1.2 Soziale Netzwerke als erfolgsversprechende kollektive Akteure in Veränderungsprozessen: Notwendigkeit eines Modells des Netzwerkhandelns sowie Zielsetzung der Arbeit -- 1.3 Multiparadigmatische Forschungsstrategie sowie Aufbau der Arbeit -- 2 Eine handlungs- und akteurbezogene Betrachtung von Veränderungsprozessen -- 2.1 Wandel und Veränderungen als Herausforderung der Unternehmungspraxis und Managementtheorie -- 2.2 Zentrale Perspektiven der Betrachtung von Veränderungen in Unternehmungen -- 2.3 Individuelle und kollektive Akteure in Veränderungsprozessen von Unternehmungen -- 2.4 Zwischenfazit: Defizite vorhandener Akteurkonzepte für ein handlungsbasiertes Verständnis von Veränderungsprozessen --  
505 0 |a 5.1 Skizze des Bezugsrahmens als Vorverständnis für ein Modell von Netzwerkhandeln -- 5.2 Energetische Einflussfaktoren auf Netzwerkhandeln -- 5.3 Die Idee kollektiver Volition als fokussierender Einflussfaktor für Netzwerkhandeln -- 5.4 Zwischenfazit: Zentrale Aspekte der Entstehung von Netzwerkhandeln -- 6 Quantitative Hypothesenüberprüfung zum Modell Netzwerkhandeln -- 6.1 Untersuchungsdesign der Studie 2 -- 6.2 Beurteilung der Messgüte, Skalenentwicklung und Messung der Variablen durch eine Faktoranalyse -- 6.3 Kausalanalytische Hypothesenüberprüfung mittels Regressionsanalyse -- 6.4 Kausalanalytische Modellüberprüfung anhand einer Strukturgleichungsanalyse -- 6.5 Zwischenfazit: Zusammenfassende Betrachtung der Modellüberprüfung zur Entstehung von Netzwerkhandeln -- 7 Zusammenfassung der Ergebnisse, Praxishinweise sowie Ausblick auf zukünftige Forschungsperspektiven --  
653 |a Leadership 
653 |a Management 
653 |a Management 
653 |a Business Strategy/Leadership 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b SBA  |a Springer Book Archives -2004 
490 0 |a Information - Organisation - Produktion 
856 |u https://doi.org/10.1007/978-3-322-81502-6?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 658.4092 
520 |a Positive Veränderungen in Unternehmungen werden meist nicht durch einzelne Führungskräfte realisiert. Entscheidend ist vielmehr, dass zahlreiche Führungskräfte und Mitarbeiter informell und gemeinsam mit Blick auf die Unternehmungsziele für Veränderungen agieren. Das Handeln sozialer Netzwerke als kollektive Akteure spielt dabei eine zentrale Rolle. Auf der Basis einer qualitativen Studie definiert Bernd Vogel das Phänomen Netzwerkhandeln als kollektiv fokussiertes und energetisches Handeln und identifiziert Faktoren, die das kollektive Handeln von sozialen Netzwerken beeinflussen. Er entwickelt ein Modell zur Entstehung von Netzwerkhandeln, das er in einer quantitativen Studie testet. Es zeigt sich, dass neben kontextuellen Faktoren und dem individuellen Handeln der Netzwerkteilnehmer vor allem netzwerkinterne Einflussfaktoren - kollektive Kognitionen, kollektive positive Emotionen und kollektive Volition - von wesentlicher Bedeutung sind. Abschließend präsentiert der Autor erste Hinweise für die Praxis