Die Verfassungsentwicklung des Freistaates Mecklenburg-Schwerin in der Zwischenkriegszeit Von der Ständeordnung in die moderne Staatlichkeit

Die Arbeit zur Landesverfassung von Mecklenburg-Schwerin analysiert das Verfassungsdokument von 1920 unter anderem mitsamt den Übergängen sowie der Zerstörung im Zuge der Gleichschaltung. Hervorzuheben sind insbesondere drei Aspekte. Zum einen zählt die Landesverfassung zu den wenigen Urkunden,...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Mertens, Georg
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2021
Edition:1. Auflage 2021
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02098nmm a2200337 u 4500
001 EB002006860
003 EBX01000000000000001169760
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 211208 ||| ger
020 |a 9783748912491 
100 1 |a Mertens, Georg 
245 0 0 |a Die Verfassungsentwicklung des Freistaates Mecklenburg-Schwerin in der Zwischenkriegszeit  |h Elektronische Ressource  |b Von der Ständeordnung in die moderne Staatlichkeit  |c verfasst von Georg Mertens 
250 |a 1. Auflage 2021 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2021 
300 |a 1 online resource 
653 |a History of Constitution 
653 |a Legal History 
653 |a Constitutional Law 
653 |a Staats- und Verfassungsrecht 
653 |a Verfassungsgeschichte 
653 |a Rechtsgeschichte 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket Jura Grundlagen 2021, Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft - Neue Folge, Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft - Neue Folge 2021 (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783748912491 
776 |z 9783848772384 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783748912491  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 900 
082 0 |a 340 
520 |a Die Arbeit zur Landesverfassung von Mecklenburg-Schwerin analysiert das Verfassungsdokument von 1920 unter anderem mitsamt den Übergängen sowie der Zerstörung im Zuge der Gleichschaltung. Hervorzuheben sind insbesondere drei Aspekte. Zum einen zählt die Landesverfassung zu den wenigen Urkunden, die in der Zwischenkriegszeit nicht einmal in einem Kommentar gewürdigt worden sind. Zum zweiten stand das Land Mecklenburg-Schwerin im Jahre 1918 buchstäblich vor dem Sprung aus dem Spätmittelalter in die moderne Staatlichkeit. Zum dritten schließlich weist die Landesverfassung von Mecklenburg-Schwerin einige Besonderheiten auf, an erster Stelle den Vorspruch zu den Grundrechten, der in vieler Hinsicht Art. 1 Abs. 3 GG sowie Art. 79 Abs. 3 GG vorgreift.