Praxis. Ausüben. Begreifen

In den letzten Jahren ist vermehrt von einem »practice turn« in den Kultur-, Kunst- und Sozialwissenschaften sowie in der Philosophie die Rede. Die Beiträge des vorliegenden Bandes nehmen dazu aus unterschiedlichen disziplinären Blickwinkeln eine weiterführende Verschiebung der praxisanalytischen...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Corsten, Michael
Format: eBook
Language:German
Published: Weilerswist Velbrück Wissenschaft 2021
Edition:1. Auflage 2021
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02265nmm a2200457 u 4500
001 EB001995880
003 EBX01000000000000001158781
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 210804 ||| ger
020 |a 9783748912583 
100 1 |a Corsten, Michael 
245 0 0 |a Praxis. Ausüben. Begreifen  |h Elektronische Ressource  |c hrsg. von Michael Corsten 
250 |a 1. Auflage 2021 
260 |a Weilerswist  |b Velbrück Wissenschaft  |c 2021 
300 |a 1 online resource 
653 |a Philosophy of Culture 
653 |a Kulturphilosophie 
653 |a Education & Cultural Studies 
653 |a Kultur- und Wissenssoziologie 
653 |a Sociology 
653 |a Soziologie 
653 |a Sociology of Culture & Knowledge 
653 |a Bildung und Kultur 
653 |a Cultural Studies 
653 |a Philosophie 
653 |a Philosophy 
653 |a Kulturwissenschaft 
653 |a Theory of art 
653 |a Kunstwissenschaft 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket Soziologie 2021 (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783748912583 
776 |z 9783958322417 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783748912583  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 370 
082 0 |a 700 
082 0 |a 100 
082 0 |a 300 
520 |a In den letzten Jahren ist vermehrt von einem »practice turn« in den Kultur-, Kunst- und Sozialwissenschaften sowie in der Philosophie die Rede. Die Beiträge des vorliegenden Bandes nehmen dazu aus unterschiedlichen disziplinären Blickwinkeln eine weiterführende Verschiebung der praxisanalytischen Reflexion vor. Anstatt Praxis aus einer Position der objektivierenden Distanz zu untersuchen, wird ein Verständnis der Praxis von ihrer Ausübung her entwickelt, aus einem in ihrem Vollzug stets mitlaufenden sie und sich Selbst-Begreifen. In dieser Perspektive findet Praxis ihren Grund im Tun selbst, das als kontingent und fortsetzungsoffen aufgefasst wird.Mit Beiträgen vonKathrin Audehm, Marie-Cécile Bertau, Gregor Bongaerts, Lucilla Guidi, Andreas Hetzel, Franziska Ipfelkofer, Melanie Pierburg, Jens Schmidt, Robert Schmidt, Volker Schubert, Friedrich Weltzien, Katrin Wille.