Staatenbezogene Wirtschaftssanktionen zwischen Souveränität und Menschenrechten

Angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Verflechtung sind Wirtschaftssanktionen das Mittel der Wahl um Gefahren und Völkerrechtsbrüchen durch Staaten zu begegnen, auch wenn sie zuerst die Bevölkerung treffen. Das Welthandelsrecht, ein zunehmend materialisiertes Verständnis der Souveränität und de...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Valta, Matthias
Format: eBook
Language:German
Published: Tübingen Mohr Siebeck 2019
Edition:1. Aufl.
Series:Jus Publicum
Subjects:
Online Access:
Collection: Mohr Siebeck eBooks - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 01854nmm a2200397 u 4500
001 EB001958340
003 EBX01000000000000001121242
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 210302 ||| ger
020 |a 9783161555275 
100 1 |a Valta, Matthias 
245 0 0 |a Staatenbezogene Wirtschaftssanktionen zwischen Souveränität und Menschenrechten  |h Elektronische Ressource 
250 |a 1. Aufl. 
260 |a Tübingen  |b Mohr Siebeck  |c 2019 
300 |a XVII, 280 Seiten 
653 |a Handels- und Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht 
653 |a Völkerrecht, Europarecht 
653 |a Konstitutionalisierung 
653 |a Stellvertretungsstatut 
653 |a Welthandelsrecht 
653 |a Verfassungsrecht und Staatslehre 
653 |a Gegenmaßnahmen 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b ZDB-197-MSE  |a Mohr Siebeck eBooks 
490 0 |a Jus Publicum 
500 |a EBS Rechtswissenschaft 2023 
500 |a Rechtswissenschaft 2019 
500 |a EBS Rechtswissenschaft 2024 
500 |a EBS Rechtswissenschaft 2021 
500 |a EBS Rechtswissenschaft 2022 
500 |a PublicationDate: 20191025 
028 5 0 |a 10.1628/978-3-16-155527-5 
856 4 0 |u https://www.mohrsiebeck.com/10.1628/978-3-16-155527-5  |u https://www.mohrsiebeck.com/9783161555275  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340 
520 |a Angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Verflechtung sind Wirtschaftssanktionen das Mittel der Wahl um Gefahren und Völkerrechtsbrüchen durch Staaten zu begegnen, auch wenn sie zuerst die Bevölkerung treffen. Das Welthandelsrecht, ein zunehmend materialisiertes Verständnis der Souveränität und des Interventionsverbots, das Recht der Gegenmaßnahmen, die Grund- und Menschenrechte sowie die Verhältnismäßigkeit setzen Grund und Grenzen für ihren Einsatz.