Das Kind im Mittelpunkt Elementarpädagogische Bezugnahmen auf gesellschaftliche Kontexte

Michael Knoll stellt die historisch in der Reformpädagogik wurzelnde Figur einer „Pädagogik vom Kinde aus“ in Frage. Im historischen Vergleich elementarpädagogischer und gesellschaftspolitischer Texte aus erziehungswissenschaftlicher Distanz zeigt sich die Orientierung pädagogischer Programmatik wen...

Full description

Main Author: Knoll, Michael
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden Springer Fachmedien Wiesbaden 2016, 2016
Series:Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
Summary:Michael Knoll stellt die historisch in der Reformpädagogik wurzelnde Figur einer „Pädagogik vom Kinde aus“ in Frage. Im historischen Vergleich elementarpädagogischer und gesellschaftspolitischer Texte aus erziehungswissenschaftlicher Distanz zeigt sich die Orientierung pädagogischer Programmatik weniger „am Kind“, als vielmehr an den je zeitgenössischen politischen, religiösen, militärischen oder ökonomischen – mithin: gesellschaftlichen Kontexten. Das pädagogische „Bild vom Kind“ erweist sich als Projektion gesellschaftlicher Problemwahrnehmungen und Ideale. Der Inhalt Pädagogische Legitimation zwischen „Individuum“ und „Gesellschaft“ Der Historische Vergleich als wissenschaftliche Methode Vorschulerziehung und Restauration in Preußen Vernaturwissenschaftlichung, Politisierung und Ökonomisierung der Elementarpädagogik Elementarpädagogiken im diachronen Vergleich Die Zielgruppen Dozierende und Studierende der Erziehungswissenschaften Lehrkräfte und Studierende an sozialpädagogischen Fachschulen Der Autor Michael Knoll ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Physical Description:XIX, 310 S. 13 Abb online resource
ISBN:9783658134334