Steuern und Regeln Jahrbuch Technikphilosophie 2019

Unter der Leitdifferenz "Steuern - Regeln" werden in der herkömmlichen Technikphilosophie die beiden Operationsmodi "klassischer" Technik gefasst und beschrieben. Dies geschieht in zweierlei Hinsicht: zum einen in der Absicht, die sich seit der neolithischen Revolution auspräge...

Full description

Bibliographic Details
Other Authors: Friedrich, Alexander (Editor), Gehring, Petra (Editor), Hubig, Christoph (Editor), Kaminski, Andreas (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2019
Edition:1. Auflage 2019
Series:Jahrbuch Technikphilosophie
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 06398nmm a2200877 u 4500
001 EB002168694
003 EBX01000000000000001306472
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 230706 ||| ger
020 |a 9783845296548 
100 1 |a Friedrich, Alexander  |e [editor] 
245 0 0 |a Steuern und Regeln  |h Elektronische Ressource  |b Jahrbuch Technikphilosophie 2019  |c hrsg. von Alexander Friedrich, Petra Gehring, Christoph Hubig, Andreas Kaminski, Alfred Nordmann 
250 |a 1. Auflage 2019 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2019 
300 |a 296 S.  |b online resource 
505 0 |a Ethik - als Strichliste. Spyros Tzafestas führt durch die »Roboterethik« und gibt dabei einen Überblick, der mit Philosophie und Technikethik wenig zu tun hat. Rezension zu: Spyros G. Tzafestas: Roboethics. A Navigating Overview, Cham, Heidelberg, New York, Dordrecht, London 2016, (Reihe: Intelligent Systems, Control and Automation. Science and Engineering), XIII, 204 S. -- »Das verknöcherte humanistische Skelett...« verbessern, erweitern, zerbrechen, ersetzen. Eine Einführung in die Ismen der Selbstüberwindung des Menschen Rezension zu: Janina Loh: Trans- und Posthumanismus. Eine Einführung, Hamburg 2018, 224 S. -- #1LF3RUF: Ethik zwischen Front- und Back-End?! Rezension zu: Eike Gräf und Philipp Otto (Hg.): 3TH1CS. Die Ethik der digitalen Zeit. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2018, 264 S. -- Brauchen wir eine Roboterethik? Eine Kontroverse mit Susanne Beck, Bruno Gransche, Eric Hilgendorf, Janina Loh, Catrin Misselhorn und Thomas Zoglauer --  
505 0 |a Metaphorik in der Technikethik: Ein Kommentar anlässlich der Big Data- Stellungnahme des Deutschen Ethikrats -- Mit Sicherheit genervt -- Autoreninformationen 
505 0 |a Der Regelkreis als das »universelle Gebilde der Technik«. Zugriffe auf Mensch und Maschine zwischen »allgemeiner Regelungskunde« und philosophischer Anthropologie bei Hermann Schmidt -- »We have to Coordinate the Flow« oder: Die Sozialphysik des Anstoßes. Zum Steuerungs- und Regelungsdenken neokybernetischer Politiken -- Ort und Bewegung - Mobile Adressierung, cellular triangulation und die Relativität der Kontrolle -- Auf der Schwelle. Die soziologische Systemtheorie Niklas Luhmanns, die Kybernetik und der Computer um 1970 -- Generieren wir eine Logik der Entdeckung durch Machine Learning? -- Umwelt und organische Form: Technowissenschaftlicher Zugang zur Historizität der Evolution -- Natürliche Technologie und technische Differenz. Kapp und die Frage der Biologie für den Kulturapparat, gelesen mit Kant und Blumenberg -- Auszug aus Philosophie der Technik (2017). Erweiterte Edition, ausgewählt und eingeleitet von Christoph Hubig --  
653 |a Steuern 
653 |a Umweltökonomie 
653 |a Energiewirtschaft und Versorgung 
653 |a Biotechnologie 
653 |a Informationstechnologie 
653 |a technology 
653 |a Practical Philosophy 
653 |a new emerging sciences and technologies 
653 |a Automatisierung 
653 |a automation 
653 |a Praktische Philosophie 
653 |a Library & information sciences / Museology 
653 |a Technikphilosophie 
653 |a Zufallstechnik 
653 |a Wissenschaft 
653 |a Datenflut 
653 |a History of engineering & technology 
653 |a Technikentwicklung 
653 |a Energy Industries & Utilities 
653 |a biotechnology 
653 |a science 
653 |a Big Data 
653 |a information technology 
653 |a Sociology: Environment, Science & Technology 
653 |a Technik- und Umweltpolitik 
653 |a Technik 
653 |a Technology & Environmental Policy 
653 |a Regeln 
653 |a Technikgeschichte 
653 |a Wissenschafts-, Technik- und Umweltsoziologie 
653 |a Informationswissenschaft 
653 |a philosophy of technology 
653 |a Environmental Economics 
653 |a Computer und Internet 
653 |a IT Industries 
653 |a Computer & Internet 
700 1 |a Gehring, Petra  |e [editor] 
700 1 |a Hubig, Christoph  |e [editor] 
700 1 |a Kaminski, Andreas  |e [editor] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
490 0 |a Jahrbuch Technikphilosophie 
500 |a Paket Philosophie 2019, Jahrbuch Technikphilosophie, Jahrbuch Technikphilosophie 2019, All_Marketing 
028 5 0 |a 10.5771/9783845296548 
776 |z 9783848755318 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783845296548  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 900 
082 0 |a 363 
082 0 |a 000 
082 0 |a 100 
082 0 |a 333 
082 0 |a 320 
082 0 |a 600 
082 0 |a 620 
082 0 |a 300 
082 0 |a 330 
520 |a Unter der Leitdifferenz "Steuern - Regeln" werden in der herkömmlichen Technikphilosophie die beiden Operationsmodi "klassischer" Technik gefasst und beschrieben. Dies geschieht in zweierlei Hinsicht: zum einen in der Absicht, die sich seit der neolithischen Revolution ausprägende menschliche Technik im Unterschied zur "Zufallstechnik" (Ortega y Gasset) höherer Spezies oder der Urmenschen zu spezifizieren; zum anderen mit dem Ziel, das Verhältnis von Technik und (Natur-)Wissenschaft genauer freizulegen. Indessen fordern aktuelle Technologien, historische Zustandsbeschreibungen einer "Technoscience" sowie neue epistemische Praktiken die Zweiteilung von "Steuern" und "Regeln" heraus. Mit Blick auf sogenannte "new emerging sciences and technologies" (NEST) und andere Entwicklungen in den Informations-, Kognitions-, Nano- und Biotechnologien fragt dieser Band danach, wer oder was als Subjekt von Steuerungs- und Regelungsprozessen konzeptualisiert werden kann. Im Kontext großtechnischer Systeme sowie der Organisation großer sozialer Gebilde werden die Steuerungsmöglichkeiten dabei zunehmend problematisch, denn insbesondere digitale Informationstechnologien eröffnen neue, vielfältige Optionen zur Manipulation und Regulation von Prozessen oder Zuständen (z.B. Monitoring, Big Data, Profiling), während gegenläufige Konsequenzen derselben Entwicklung (z.B. Datenflut, Akzeleration, Automatisierung, ,Eigenlogik' soziotechnischer Infrastrukturen) die Möglichkeiten einer koordinierten Steuerung zunehmend in Frage stellen.