Kontextuale und individuelle Determinanten strategischen Wahlverhaltens Eine international vergleichende Analyse

Wer wählt in welchem Kontext strategisch? Dieses Buch systematisiert erstmals die gesamte international vergleichende Forschung zu den Determinanten strategischen Wählens bei Legislativwahlen. Eigene Analysen der CSES schließen die im Literaturbericht identifizierten Forschungslücken. Durch die s...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Springer, Frederik
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2020
Edition:1. Auflage 2020
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02250nmm a2200409 u 4500
001 EB002153640
003 EBX01000000000000001291766
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 230403 ||| ger
020 |a 9783748910381 
100 1 |a Springer, Frederik 
245 0 0 |a Kontextuale und individuelle Determinanten strategischen Wahlverhaltens  |h Elektronische Ressource  |b Eine international vergleichende Analyse  |c verfasst von Frederik Springer 
250 |a 1. Auflage 2020 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2020 
300 |a 1 online resource 
653 |a Elections & Referenda 
653 |a Wahlen und Volksabstimmungen 
653 |a Political Sociology 
653 |a Politische Soziologie 
653 |a Comparative Politics 
653 |a Social & Political Psychology 
653 |a Politische Psychologie 
653 |a Politische Parteien 
653 |a Political Parties 
653 |a Vergleichende Politikforschung 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket Politikwissenschaft 2020, Nomos Universitätsschriften - Politik, Nomos Universitätsschriften - Politik 2020 (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783748910381 
776 |z 9783848776634 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783748910381  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 320 
082 0 |a 700 
082 0 |a 100 
082 0 |a 300 
520 |a Wer wählt in welchem Kontext strategisch? Dieses Buch systematisiert erstmals die gesamte international vergleichende Forschung zu den Determinanten strategischen Wählens bei Legislativwahlen. Eigene Analysen der CSES schließen die im Literaturbericht identifizierten Forschungslücken. Durch die systematische theoretische Herleitung aller Hypothesen, die bis dato umfangreichste Datenbasis und eine adäquate methodische Modellierung hebt sich die Untersuchung von der einschlägigen Literatur ab. Ein normativ bedeutsamer neuer Befund besteht in der verminderten Verbreitung strategischen Wählens in jungen Demokratien. Ursächlich für dessen Relevanz ist, dass ausbleibende taktische Voten dort zur Instabilität des demokratischen Systems beitragen.