Normativität und Wertneutralität Grundlegung zu einer Wissenschaftssoziologie der Soziologie

Ein Teil der Soziologie will sich seit jeher von jeglicher Einmischung in die Praxis distanzieren, ein anderer Teil in die Gesellschaft hineinwirken. Im ersten Fall begreift die Soziologie sich als Wissenschaft, die von Außen auf die Gesellschaft schaut. Im zweiten Fall kann sie sich ihrer Zugehörig...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Mevissen, Natalie
Format: eBook
Published: Bielefeld 2019
Series:Science Studies
Subjects:
Online Access:
Collection: Directory of Open Access Books - Collection details see MPG.ReNa
Description
Summary:Ein Teil der Soziologie will sich seit jeher von jeglicher Einmischung in die Praxis distanzieren, ein anderer Teil in die Gesellschaft hineinwirken. Im ersten Fall begreift die Soziologie sich als Wissenschaft, die von Außen auf die Gesellschaft schaut. Im zweiten Fall kann sie sich ihrer Zugehörigkeit zur Gesellschaft nicht entziehen. Was jedoch bedeuten diese vermeintlich widersprüchlichen Ziele für Soziolog*innen und was sagt das über das Fach selbst aus? Natalie Mevissen untersucht das Verhältnis der Soziologie zur Gesellschaft mit Hilfe hermeneutischer Interviewanalysen und formuliert zugleich Bedingungen für eine theoretisch wie methodologisch fundierte Wissenschaftssoziologie der Soziologie. Sie plädiert für einen Perspektivwechsel: weg von einem Problemdiskurs hin zu einer Perspektive der Wahlverwandtschaft der Soziologie mit der Gesellschaft.
A part of sociology always wants to distance itself from any interference in the practice, and another part to influence society. In the first case, sociology sees itself as a science that looks at society from the outside. In the second case, she can not evade her affiliation with society. But what do these supposedly contradictory goals mean for sociologists and what does that say about the subject itself? Natalie Mevissen investigates the relationship of sociology to society with the help of hermeneutic interview analyzes and at the same time formulates conditions for a sociology of sociology in theory and methodology. She advocates a change of perspective: away from a problem discourse towards a perspective of the elective affinity of sociology with society.
Item Description:Creative Commons (cc), by/4.0/, http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Physical Description:1 electronic resource (324 p.)
ISBN:9783839449882
9783837649888