Die Religionsfreiheit juristischer Personen im Sinne des Art. 19 Abs. 3 GG Zur Notwendigkeit einer Neubewertung

Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sind außer Religionsgemeinschaften nur solche juristischen Personen Träger der Religionsfreiheit nach Art. 4 Abs. 1, 2 GG, deren Zweck die Pflege und Förderung eines religiösen Bekenntnisses oder die Verkündung des Glaubens ihrer Mitglieder i...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Kreissl, Christina
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2020
Edition:1. Auflage 2020
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02235nmm a2200301 u 4500
001 EB001956414
003 EBX01000000000000001119316
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 210127 ||| ger
020 |a 9783748908364 
100 1 |a Kreissl, Christina 
245 0 0 |a Die Religionsfreiheit juristischer Personen im Sinne des Art. 19 Abs. 3 GG  |h Elektronische Ressource  |b Zur Notwendigkeit einer Neubewertung  |c verfasst von Christina Kreissl 
250 |a 1. Auflage 2020 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2020 
300 |a 1 online resource 
653 |a Comparative Jurisprudence: Public Law 
653 |a Constitutional Law 
653 |a Staats- und Verfassungsrecht 
653 |a Rechtsvergleichung: Öffentliches Recht 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket Öffentliches Recht 2020, Studien zu Staat, Recht und Verwaltung, Studien zu Staat, Recht und Verwaltung 2020 (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783748908364 
776 |z 9783848767151 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783748908364  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340 
520 |a Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sind außer Religionsgemeinschaften nur solche juristischen Personen Träger der Religionsfreiheit nach Art. 4 Abs. 1, 2 GG, deren Zweck die Pflege und Förderung eines religiösen Bekenntnisses oder die Verkündung des Glaubens ihrer Mitglieder ist. Der vom US Supreme Court entschiedene "Hobby-Lobby-Case", in dem erstmals einem profitorientierten Unternehmen die Berufung auf die Religionsfreiheit zugestanden wurde, gibt Veranlassung zu überprüfen, ob diese Rechtsprechung das letzte Wort im Hinblick auf die Religionsfreiheit juristischer Personen sein kann.Ausgehend von dieser Rechtsprechung und Überlegungen zu Grund und Grenzen der Grundrechtsberechtigung juristischer Personen entwickelt die Arbeit unter Befassung mit den gesellschaftsrechtlichen Strukturen verschiedener Organisationsformen allgemeine Kriterien zu Voraussetzungen, nach denen sich auch profitorientierte Gesellschaften auf das Grundrecht der Religionsfreiheit berufen können.