Das Politische in der Arbeitspolitik Ansatzpunkte für eine nachhaltige Arbeits- und Arbeitszeitgestaltung

Arbeitspolitik wie Arbeitsforschung befinden sich gleichermaßen in der Defensive. Wenn heute in Zeiten andauernder Massenarbeitslosigkeit »Vorrang für Arbeit« gefordert wird, ist damit auch gemeint: »Hauptsache irgendwelche Arbeit«. Die veränderten, auf indirekte Steuerung setzenden Arbeits- und O...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Lehndorff, Steffen
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2006
Edition:1. Auflage 2006
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02238nmm a2200277 u 4500
001 EB001856577
003 EBX01000000000000001020673
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 181201 ||| ger
020 |a 9783845271248 
100 1 |a Lehndorff, Steffen 
245 0 0 |a Das Politische in der Arbeitspolitik  |h Elektronische Ressource  |b Ansatzpunkte für eine nachhaltige Arbeits- und Arbeitszeitgestaltung  |c hrsg. von Steffen Lehndorff 
250 |a 1. Auflage 2006 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2006 
300 |a 1 online resource 
653 |a Arbeits- und Sozialpolitik 
653 |a Labour & Social Policy 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
500 |a All_Marketing, NDS_Konsortium, PR0307, Paket edition sigma Politikwissenschaft (eLibrary Paket) 
028 5 0 |a 10.5771/9783845271248 
776 |z 9783894045340 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783845271248  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 320 
520 |a Arbeitspolitik wie Arbeitsforschung befinden sich gleichermaßen in der Defensive. Wenn heute in Zeiten andauernder Massenarbeitslosigkeit »Vorrang für Arbeit« gefordert wird, ist damit auch gemeint: »Hauptsache irgendwelche Arbeit«. Die veränderten, auf indirekte Steuerung setzenden Arbeits- und Organisationsformen entziehen der Arbeitspolitik herkömmlichen Zuschnitts zusätzlich den Boden. Diese Erfahrungen verleihen vielen aktuellen Diskussionen über Arbeitspolitik und Arbeitsforschung eine pessimistische Grundnote. An die Stelle des vormaligen »Gestaltungsenthusiasmus« ist teilweise so etwas wie »Vermarktlichungsfatalismus« getreten. Demgegenüber demonstriert dieses Buch ein Verständnis von Arbeitsforschung, deren Analysen der Arbeitswelt darauf zielen, offensiv Ansatzpunkte für Politik freizulegen - Ansatzpunkte, die nicht normativ an die schlechte Wirklichkeit herangetragen werden, sondern Ausdruck der Widersprüche in den praktischen Arbeitsprozessen sind. Der Band versammelt Beiträge aus verschiedenen Fachdisziplinen und stellt das Spektrum der Arbeit des Forschungsschwerpunkts Arbeitszeit und Arbeitsorganisation am Institut Arbeit und Technik, Gelsenkirchen, vor.