Die Idee der Universität Für die Gegenwärtige Situation

Eine Schrift gleichen Titels hat Jaspers 1923 und 1946 in heute zum Teil überholten Fassungen veröffentlicht. Wir haben sie nach vielen zwischen uns geführten Gesprächen neu zu gestalten versucht. Geschrieben wurden die Einleitung und Teil I von J aspers, Teil II von Rossmann. Die Idee ist dieselbe...

Full description

Main Authors: Jaspers, Karl, Rossmann, Kurt (Author)
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 1961, 1961
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer Book Archives -2004 - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02622nmm a2200289 u 4500
001 EB000693291
003 EBX01000000000000000546373
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 140122 ||| ger
020 |a 9783662289983 
100 1 |a Jaspers, Karl 
245 0 0 |a Die Idee der Universität  |h Elektronische Ressource  |b Für die Gegenwärtige Situation  |c von Karl Jaspers, Kurt Rossmann 
260 |a Berlin, Heidelberg  |b Springer Berlin Heidelberg  |c 1961, 1961 
300 |a VIII, 250 S.  |b online resource 
505 0 |a Inhaltsübersicht -- Das Bild der Universität -- Erster Teil Die Idee der Universität -- Zweiter Teil Von der Notwendigkeit, den Bedingungen und den Möglichkeiten der deutschen Universitätsreform 
653 |a Higher Education 
653 |a Education 
653 |a Higher education 
700 1 |a Rossmann, Kurt  |e [author] 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b SBA  |a Springer Book Archives -2004 
856 |u http://dx.doi.org/10.1007/978-3-662-28998-3?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 378 
520 |a Eine Schrift gleichen Titels hat Jaspers 1923 und 1946 in heute zum Teil überholten Fassungen veröffentlicht. Wir haben sie nach vielen zwischen uns geführten Gesprächen neu zu gestalten versucht. Geschrieben wurden die Einleitung und Teil I von J aspers, Teil II von Rossmann. Die Idee ist dieselbe geblieben, die ganz veränderte Daseins­ situation aber verlangt, daß ihre Erscheinung sich wandelt. Heute wird die Reform der Universität als eine für den Staat lebensentscheidende Aufgabe erkannt. Große organisatori­ sche Vorarbeiten sind geleistet worden. Trotzdem sind viele der um die Reform Bemühten: Forscher und Gelehrte wie die Be­ auftragten der Regierungen, von der Sorge bedrückt, ob es in Zukunft noch Universitäten oder unter ihrem Namen etwas ganz anderes geben wird. Das Bekenntnis zur Traditionsform genügt nicht mehr. Die Alternative ist heute: Entweder gelingt die Erhaltung der deut­ schen Universität durch Wiedergeburt der Idee im Entschluß zur Verwirklichung einer neuen Organisationsgestalt oder sie findet ihr Ende im Funktionalismus riesiger Schul- und Ausbil­ dungsanstalten für wissenschaftlich-technische Fachkräfte. Deshalb gilt es, aus dem Anspruch der Idee die Möglichkeiten einer Erneuerung der Universität in einer den Prinzipien des geistigen Lebens und der modernen Wissenschaftlichkeit selber entsprechenden inneren und äußeren Struktur zu entwerfen und zu beurteilen. An der Lösung dieser Aufgabe möchten wir mit­ helfen