Von der Güter- zur Aktivitätenökonomie Zeitnutzung und endogene Präferenzen in einem Konsummodell

Lionel Robbins definiert die Ökonomie als Verhaltenswissenschaft, welche untersucht wie knappe Mittel mit unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten zur Erreichung von Zielen eingesetzt werden. Wolfgang J. Fellner erweitert das Verständnis von Zielen in der Ökonomie. Er reduziert das Verhalten von K...

Full description

Main Author: Fellner, Wolfgang J.
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden Springer Fachmedien Wiesbaden 2014, 2014
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
Summary:Lionel Robbins definiert die Ökonomie als Verhaltenswissenschaft, welche untersucht wie knappe Mittel mit unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten zur Erreichung von Zielen eingesetzt werden. Wolfgang J. Fellner erweitert das Verständnis von Zielen in der Ökonomie. Er reduziert das Verhalten von Konsumentinnen nicht nur auf Kaufentscheidungen sondern berücksichtigt darüber hinaus, wie Güter und Dienstleistungen ge- und verbraucht werden. Entscheidungen über die Zeitnutzung werden anhand von Aktivitäten theoretisch und formal analysiert. Dadurch gelingt es, den in der Ökonomie vernachlässigten Prozessnutzen zu berücksichtigen.   Der Inhalt Zeitnutzung und das Verhältnis von Zeit und Geld  Auswirkungen sozialer und kultureller Veränderungen auf das Verhalten (endogene Präferenzen) Theoretische Grundlagen einer heterodoxen Konsumtheorie Entwicklung eines Simulationsmodells Schlussfolgerungen und Implikationen für die ökonomische Theorie und die Wirtschaftspolitik Die Zielgruppen Dozierende und Studierende der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Verhaltenstheorie, Konsumtheorie und Heterodoxe Ökonomie   Der Autor Dr. Wolfgang J. Fellner lehrt und forscht am Institut für Regional- und Umweltwirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien
Physical Description:XV, 190 S. 28 Abb online resource
ISBN:9783658041915