Physikalische Grundlagen der Materialkunde

Die modernen Konzepte der physikalischen Metallkunde sind gleichermaßen grundlegend für das Verständnis aller nichtmetallischen Werkstoffe. Deswegen und der wachsenden Bedeutung der Verbundwerkstoffe wegen liegt es nahe, die klassisch nach den drei Werkstoffen Metall, Keramik und Kunststoff differen...

Full description

Main Author: Gottstein, Günter
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 2007, 2007
Edition:3rd ed. 2007
Series:Springer-Lehrbuch
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02429nmm a2200361 u 4500
001 EB000378348
003 EBX01000000000000000231400
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 130626 ||| ger
020 |a 9783540711056 
100 1 |a Gottstein, Günter 
245 0 0 |a Physikalische Grundlagen der Materialkunde  |h Elektronische Ressource  |c von Günter Gottstein 
250 |a 3rd ed. 2007 
260 |a Berlin, Heidelberg  |b Springer Berlin Heidelberg  |c 2007, 2007 
300 |a XVI, 502 S. 476 Abb  |b online resource 
505 0 |a Gefüge und Mikrostruktur -- Der atomistische Aufbau der Festkörper -- Kristallbaufehler -- Legierungen -- Diffusion -- Mechanische Eigenschaften -- Erholung, Rekristallisation, Kornvergrößerung -- Erstarrung von Schmelzen -- Umwandlungen im festen Zustand -- Physikalische Eigenschaften 
653 |a Engineering 
653 |a Materials Science, general 
653 |a Materials science 
653 |a Metallic Materials 
653 |a Engineering, general 
653 |a Metals 
653 |a Crystallography 
653 |a Crystallography and Scattering Methods 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
490 0 |a Springer-Lehrbuch 
856 |u https://doi.org/10.1007/978-3-540-71105-6?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 620.11 
520 |a Die modernen Konzepte der physikalischen Metallkunde sind gleichermaßen grundlegend für das Verständnis aller nichtmetallischen Werkstoffe. Deswegen und der wachsenden Bedeutung der Verbundwerkstoffe wegen liegt es nahe, die klassisch nach den drei Werkstoffen Metall, Keramik und Kunststoff differenzierten Wissensgebiete unter der verbindenden Bezeichnung Werkstoffwissenschaft gemeinsam abzuhandeln. Von dieser Feststellung ausgehend will dieses Lehrbuch zwar zunächst in die Allgemeine Metallkunde einführen, damit und darüber hinaus aber auch die Grundlagen für die gesamten Werkstoffwissenschaften legen. Im Mittelpunkt steht dabei fraglos der naturwissenschaftliche Aspekt der Materialkunde, ohne daß deswegen aber ihr ingenieurwissenschaftlicher Anteil vernachlässigt wurde. Dieses Konzept wird auch in dieser inzwischen dritten Auflage erfolgreich umgesetzt. Modernen Entwicklungen wurde vor allem durch wesentliche Erweiterungen über quantitative Kristallographie Rechnung getragen