Handbuch der Katholischen Soziallehre Im Auftrag der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft und der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle

Main description: Während der christliche Glaube und die kirchliche Verbundenheit vieler Menschen in Europa schwächer geworden sind, haben die Erwartungen an die Katholische Soziallehre und ihre Orientierungskraft spürbar zugenommen. Es wächst das Interesse an den Begründungen der unantastbaren Würd...

Full description

Main Author: Althammer, Jörg
Other Authors: Bergsdorf, Wolfgang, Depenheuer, Otto, Rauscher, Anton
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin Duncker & Humblot 2008
Edition:1. Aufl.
Online Access:
Collection: Duncker & Humblot eBooks 2007- - Collection details see MPG.ReNa
Summary:Main description: Während der christliche Glaube und die kirchliche Verbundenheit vieler Menschen in Europa schwächer geworden sind, haben die Erwartungen an die Katholische Soziallehre und ihre Orientierungskraft spürbar zugenommen. Es wächst das Interesse an den Begründungen der unantastbaren Würde des Menschen, der Menschenrechte und an den sozialen Ordnungsstrukturen der Gerechtigkeit und Solidarität. Wissenschaft und Technik stoßen zunehmend an ethische Grenzen und rufen bei vielen Menschen Besorgnis und Ängste statt Hoffnung und Zuversicht hervor. Rationalität und Technik, Fortschritt und Effizienz können nicht die Menschenwürde garantieren. Information allein genügt nicht: Es kommt genauso auf die Orientierung an.Das neue "Handbuch der Katholischen Soziallehre" ist der christlichen Menschen- und Gesellschaftsauffassung verpflichtet, die ihrerseits in der Schöpfungsordnung und ihrer Erkennbarkeit durch die menschliche Vernunft gründet. Die 81 Beiträge befassen sich vor allem mit Grundsatzfragen und Problemen der Wertorientierung in den gesellschaftlichen Lebensbereichen. In der Auseinandersetzung mit den Zeitströmungen werden überzeugende Antworten angeboten.Die Orientierung am Wesen des Menschen ist die große Chance, dass sich in einer zusammenwachsenden Welt die Menschen und Völker achten und verstehen lernen. Auf längere Sicht kann sich ein gemeinsamer Wertekodex durchsetzen, der die Zusammenarbeit und den Frieden sichert. Bedenkt man, wie sehr der Kreis der Staaten gewachsen ist, die die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen des Jahres 1948 in der einen oder anderen Weise sich zu eigen gemacht haben, dann ist dies ein ermutigendes Zeichen in einer Welt, in der die Decke der Humanität immer noch dünn ist..
Review quote: "[…] So besteht kein Zweifel, dass dieses "Handbuch" eine große Bedeutung haben wird für die Kirche und die Gesellschaft. Ich bin überzeugt, dass sein Erscheinen auch zu einem wichtigen Zeitpunkt erfolgt. Es besteht dafür ein unübersehbarer Kairos. Wir erleben nicht zuletzt in der Orientierungskrise, die sich auch in der weltweiten Finanzkrise spiegelt, einen hohen Verlust von stabilen, kontinuierlichen und verlässlichen Grundlagen und Wertmaßstäben. Diese betreffen nicht zuletzt auch das Menschenbild und darin ganz besonders die Rangordnung der Grundüberzeugungen, die Achtung der Menschenwürde in der technisch-wissenschaftlichen Zivilisation und den wahren Umgang mit der Freiheit. Die Krise kommt von weit her.
Wir können in diesem Dilemma der Orientierung wichtige Anregungen empfangen, die durch die Natur des Menschen und seine Geschichte bewährt sind und zugleich weltweite Geltung beanspruchen dürfen.Angesichts der konkreten Situation in Kirche und Gesellschaft, aber auch der inneren Lage der Katholischen Soziallehre war es ein hohes Wagnis der Wissenschaftlichen Kommission bei der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, ein solches 'Handbuch' zu planen und zu veröffentlichen. Nach einer gründlichen Befassung mit dem Text möchte ich zum Ausdruck bringen, dass mir dieses Wagnis gelungen scheint. Mit dem 'Handbuch' liegt ein sehr wertvolles Studienbuch und Nachschlagewerk vor, das es vergleichsweise sonst nicht gibt, auch nicht in den mir bekannten Sprachen.
Mit der Charakterisierung als 'Handbuch der Katholischen Soziallehre' ist freilich gegeben, dass absichtlich auch Beiträge aufgenommen worden sind, 'die thematisch und methodisch in einem mehr mittelbaren Bezug zur Katholischen Soziallehre stehen', wie Rauscher schreibt.Es ist damit ganz gewiss auch ein Buch, das durch die Vielzahl der Autoren und der Themen, damit natürlich auch mancher Ausrichtungen und Tendenzen, zur Auseinandersetzung einlädt. Viele Themen werden uns in den nächsten Jahren gewiss noch intensiver fordern, so zum Beispiel die Folgeprobleme der demografischen Entwicklung, Probleme der Wirtschaftsethik und nicht zuletzt Gerechtigkeit in globaler Perspektive. Die Ambivalenz des 'Marktes' lässt sich nicht mehr so einfach umgehen wie in einer Atmosphäre, die dem Neoliberalismus günstig zugewandt war. Das 'Handbuch' weiß darum. […]" Karl Kardinal Lehmann, in: Rheinischer Merkur, 18.12.2008.
Item Description:PublicationDate: 20081216
Physical Description:Online-Ressource (XXIV, 1129 S.) Ill.
ISBN:9783428524730