Friedrich Wilhelm Murnau

Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) zählt zweifellos zu den bekanntesten Namen der Filmgeschichte, seine herausragende Bedeutung für die Geschichte des deutschen und internationalen Films ist unumstritten. Zu den Regisseuren, die maßgeblich von Friedrich Wilhelm Murnau beeinflusst wurden, gehöre...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Köhler, Kristina (Editor)
Other Authors: Liptay, Fabienne (Editor), Schweinitz, Jörg (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: München edition text + kritik im Richard Boorberg Verlag 2024
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02383nmm a2200289 u 4500
001 EB002202326
003 EBX01000000000000001339529
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 240405 ||| ger
020 |a 9783967078909 
100 1 |a Köhler, Kristina 
245 0 0 |a Friedrich Wilhelm Murnau  |h Elektronische Ressource  |c EDITOR Köhler, Kristina, EDITOR Liptay, Fabienne, EDITOR Schweinitz, Jörg, EDITOR Hanich, Julian, EDITOR Wedel, Michael 
260 |a München  |b edition text + kritik im Richard Boorberg Verlag  |c 2024 
300 |a 112 pages 
653 |a Medienwissenschaft, Kommunikationsforschung 
700 1 |a Köhler, Kristina  |e [Editor] 
700 1 |a Liptay, Fabienne  |e [Editor] 
700 1 |a Schweinitz, Jörg  |e [Editor] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
028 5 0 |a 10.5771/9783967078909 
776 |z 9783967078893 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783967078909  |x Verlag  |3 Volltext 
856 4 2 |u https://www.nomos-elibrary.de/extern/nomos/live/cover/10.5771_9783967078909.png  |x Verlag  |3 Cover 
082 0 |a 340 
520 |a Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) zählt zweifellos zu den bekanntesten Namen der Filmgeschichte, seine herausragende Bedeutung für die Geschichte des deutschen und internationalen Films ist unumstritten. Zu den Regisseuren, die maßgeblich von Friedrich Wilhelm Murnau beeinflusst wurden, gehören Alfred Hitchcock, Jean Renoir, Marcel Carné, Eric Rohmer, Werner Herzog und Terrence Malick. Vor dem Hintergrund der entschiedenen Modernität der Filme seines großen Weimarer Antipoden Fritz Lang hat die Forschung dabei das Murnau-Bild eines 'tragischen Romantikers' bzw. 'melancholischen Poeten' des Kinos gezeichnet und dessen Züge vornehmlich am Beispiel einiger weniger Filme herausgearbeitet, vor allem "Nosferatu" (1921/22), "Faust" (1926), "Sunrise" (1927) und "Tabu" (1931). Der Band möchte das vorherrschende Murnau-Bild hinterfragen, wo nötig korrigieren und sein Werk neuen Zugängen öffnen. Dazu befassen sich die Beiträge nicht nur mit einzelnen Filmen Murnaus, sondern unternehmen werkübergreifende thematische, motivische und ästhetische Erkundungen. In ihnen sollen neue Konstellationen sichtbar gemacht sowie Kontexte und Perspektiven erschlossen werden, die bisher nicht im Fokus der Beschäftigung mit Murnau gestanden haben.