Netzwerke in der stationären Altenhilfe Eine empirische Analyse im Kontext der Quartiersöffnung

Im Zuge des demografischen Wandels müssen neue Versorgungskonzepte im Bereich der Altenhilfe entwickelt werden, die den Sozialraum und das Quartier in den Fokus nehmen. Den Einrichtungen der stationären Altenhilfe kommt hierbei eine besondere Rolle zu, müssen sie doch einen Wechsel vollziehen von ei...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Ohnesorge, Bernadette
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden Springer Fachmedien Wiesbaden 2023, 2023
Edition:1st ed. 2023
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02698nmm a2200277 u 4500
001 EB002182096
003 EBX01000000000000001319583
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 231010 ||| ger
020 |a 9783658424664 
100 1 |a Ohnesorge, Bernadette 
245 0 0 |a Netzwerke in der stationären Altenhilfe  |h Elektronische Ressource  |b Eine empirische Analyse im Kontext der Quartiersöffnung  |c von Bernadette Ohnesorge 
250 |a 1st ed. 2023 
260 |a Wiesbaden  |b Springer Fachmedien Wiesbaden  |c 2023, 2023 
300 |a XI, 302 S. 18 Abb., 4 Abb. in Farbe  |b online resource 
505 0 |a Einleitung -- Problemstellung und gesellschaftlicher Hintergrund -- Systematische Literaturrecherche und empirischer Forschungsstand -- Theoretischer Kontext -- Empirischer Teil -- Diskussion 
653 |a Nursing services / Administration 
653 |a Nursing Management 
653 |a Nursing 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
028 5 0 |a 10.1007/978-3-658-42466-4 
856 4 0 |u https://doi.org/10.1007/978-3-658-42466-4?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 610.73 
520 |a Im Zuge des demografischen Wandels müssen neue Versorgungskonzepte im Bereich der Altenhilfe entwickelt werden, die den Sozialraum und das Quartier in den Fokus nehmen. Den Einrichtungen der stationären Altenhilfe kommt hierbei eine besondere Rolle zu, müssen sie doch einen Wechsel vollziehen von einer Einrichtung, die den Exklusionserwartungen der Gesellschaft entspricht, hin zu einer Institution, die aktiv Inklusion fördert und Teilhabeoptionen eröffnet. Dieser Paradigmenwechsel kann jedoch nur gelingen, wenn eine Einbettung in ein Netzwerk lokaler Akteure erfolgt, welches von Kontinuität und Belastbarkeit geprägt ist, da die Bedarfe und Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner nicht mehr, wie bisher, an einem Ort, dem Pflegeheim, sondern im Quartierskontext befriedigt werden müssen. Die empirische Studie setzt sich deshalb mit der Frage auseinander, wie diese Netzwerke strukturiert sein müssen, damit eine verlässliche Unterstützung gewährleistet werden kann. In diesem Kontext werden in zwei Fallstudien und 23 Interviewanalysen die Perspektiven der Kooperationspartner aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern mit Hilfe qualitativer Methoden der Pflege- und Sozialforschung untersucht und netzwerkanalytisch eingeordnet. Der/Die AutorIn/HerausgeberIn Bernadette Ohnesorge, Pflegewissenschaftlerin (Dr.rer.cur., MScN.) und Diplom-Pflegewirtin (FH) lehrt Pflegewissenschaft und -forschung und arbeitet im Bereich Coaching und Beratung. Sie ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin