Rechtsfragen des Produktrückrufs aus versicherungsrechtlicher Perspektive

Eine Kombination aus wachsender Fehleranfälligkeit von Produkten, verbraucherfreundlicheren Rechtsnormen, verbesserten Marktüberwachungseinrichtungen, umfangreicheren Qualitätssicherungssystemen sowie dem immer aufgeklärteren Verbraucher selbst sorgt für eine nie dagewesene Anzahl von Produktru...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Huber, Carolin ([Autor])
Format: eBook
Language:German
Published: Karlsruhe Verlag Versicherungswirtschaft 2022
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02202nmm a2200289 u 4500
001 EB002071725
003 EBX01000000000000001211815
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 220923 ||| ger
020 |a 9783748935148 
100 1 |a Huber, Carolin 
245 0 0 |a Rechtsfragen des Produktrückrufs aus versicherungsrechtlicher Perspektive  |h Elektronische Ressource  |c AUTOR Huber, Carolin 
260 |a Karlsruhe  |b Verlag Versicherungswirtschaft  |c 2022 
300 |a 322 pages 
653 |a Versicherungsrecht 
653 |a Handels- und Wirtschaftsrecht 
653 |a Recht 
700 1 |a Huber, Carolin  |e [Autor] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
028 5 0 |a 10.5771/9783748935148 
776 |z 9783748935148 
856 4 2 |u https://www.nomos-elibrary.de/extern/nomos/live/cover/10.5771_9783748935148.png  |x Verlag  |3 Cover 
856 4 0 |u https://doi.org/10.5771/9783748935148  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340 
520 |a Eine Kombination aus wachsender Fehleranfälligkeit von Produkten, verbraucherfreundlicheren Rechtsnormen, verbesserten Marktüberwachungseinrichtungen, umfangreicheren Qualitätssicherungssystemen sowie dem immer aufgeklärteren Verbraucher selbst sorgt für eine nie dagewesene Anzahl von Produktrückrufen. Risikobewusste Zwischen- und Endhersteller und Händler setzen deshalb den Abschluss einer Rückrufkostenversicherung durch ihre Zulieferer für das Eingehen von Lieferbeziehungen voraus oder schließen selbst eine solche ab - Tendenz steigend. Konträr zu diesem stetigen Anstieg an Rückrufen wird, unter Betonung des Vorrangs des Gewährleistungsrechts, der Ruf nach mehr Eigenverantwortung der Endverbraucher laut. Diese Arbeit untersucht im Kontext jüngerer Entwicklungen in der Rückrufpraxis im In- und Ausland, ob eine solche Tendenz praktisch gefährlich sein könnte und auch rechtlich möglicherweise nicht vonnöten ist. Es werden - auch unter Berücksichtigung neuerer technischer Entwicklungen - die umfangreichen Gefahrabwendungspflichten des Herstellers aufgezeigt und herausgearbeitet, welche dieser Maßnahmen von den gängigen Rückrufkostenmodellen erfasst sind.