Die Lehren des Luftkriegs

Wie viele Bomben braucht es, bis eine Gesellschaft zusammenbricht? Sophia Dafinger untersucht eine Gruppe sozialwissenschaftlicher Experten in den USA, für die der Zweite Weltkrieg ein großes Forschungslaboratorium war. Der United States Strategic Bombing Survey bildet den Ausgangspunkt für die Frag...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Dafinger, Sophia
Format: eBook
Published: Franz Steiner Verlag 2020
Subjects:
Online Access:
Collection: Directory of Open Access Books - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 01825nma a2200313 u 4500
001 EB001969436
003 EBX01000000000000001132338
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 210512 ||| deu
020 |a doi.org/10.25162/9783515126601 
020 |a 9783515126601 
100 1 |a Dafinger, Sophia 
245 0 0 |a Die Lehren des Luftkriegs  |h Elektronische Ressource 
260 |b Franz Steiner Verlag  |c 2020 
653 |a c 1938 to c 1946 (World War Two period) / bicssc 
653 |a Modern warfare / bicssc 
653 |a World War Ii 
653 |a Military 
653 |a Second World War / bicssc 
653 |a History 
041 0 7 |a deu  |2 ISO 639-2 
989 |b DOAB  |a Directory of Open Access Books 
500 |a Creative Commons (cc), https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode 
024 8 |a https://doi.org/10.25162/9783515126601 
856 4 0 |u https://library.oapen.org/bitstream/20.500.12657/45842/1/external_content.pdf  |7 0  |x Verlag  |3 Volltext 
856 4 2 |u https://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/38128  |z DOAB: description of the publication 
082 0 |a 900 
520 |a Wie viele Bomben braucht es, bis eine Gesellschaft zusammenbricht? Sophia Dafinger untersucht eine Gruppe sozialwissenschaftlicher Experten in den USA, für die der Zweite Weltkrieg ein großes Forschungslaboratorium war. Der United States Strategic Bombing Survey bildet den Ausgangspunkt für die Frage, wie die Lehren des Luftkriegs nach 1945 von den Experten des Luftkriegs formuliert, verbreitet, aber dann auch wieder vergessen wurden. Dafingers Beitrag zu einer modernen Gewalt- und Konfliktgeschichte des 20. Jahrhunderts thematisiert die Rolle der Wissenschaften in demokratischen Staatswesen - eine Geschichte, deren Auswirkungen bis in unsere Gegenwart reichen.