Subsidiaritätsprinzip und Verfassungsrecht : Eine Studie über das Regulativ des Verhältnisses von Staat und Gesellschaft

Das Subsidiaritätsprinzip fand Eingang in das Maastrichter Vertragswerk und wurde sanktioniert als Regulativ der Kompetenzausübung. In seiner europarechtlichen Gestalt strahlt es zurück auf das deutsche Verfassungsrecht. Das Grundgesetz erkennt es in seiner neuen Struktursicherungsklausel ausdrückli...

Full description

Main Author: Isensee, Josef
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin Duncker & Humblot 2019, c2001, 2019
Edition:2nd ed
Series:Schriften zum Öffentlichen Recht
Subjects:
Online Access:
Collection: Duncker & Humblot eBooks 2007- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02630nam a2200313 u 4500
001 EB001893717
003 EBX01000000000000001056864
005 00000000000000.0
007 tu|||||||||||||||||||||
008 200301 r ||| ger
020 |a 9783428506323 
100 1 |a Isensee, Josef 
245 0 0 |a Subsidiaritätsprinzip und Verfassungsrecht  |b Eine Studie über das Regulativ des Verhältnisses von Staat und Gesellschaft  |c Josef Isensee 
250 |a 2nd ed 
260 |a Berlin  |b Duncker & Humblot  |c 2019, c2001, 2019 
300 |a 400 p.  |b IX, 391 S. 
653 |a Öffentliche Aufgaben 
653 |a Subsidiarität 
653 |a Kompetenz 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b ZDB-54-DH  |a Duncker & Humblot eBooks 2007- 
490 0 |a Schriften zum Öffentlichen Recht 
500 |a [2. Aufl. mit Nachtrag: Die Zeitperspektive 2001. Subsidiarität - das Prinzip und seine Prämissen.] 
028 5 0 |a 10.3790/978-3-428-50632-3 
776 |z 9783428506323 
856 |u https://elibrary.duncker-humblot.com/9783428506323  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340 
520 |a Das Subsidiaritätsprinzip fand Eingang in das Maastrichter Vertragswerk und wurde sanktioniert als Regulativ der Kompetenzausübung. In seiner europarechtlichen Gestalt strahlt es zurück auf das deutsche Verfassungsrecht. Das Grundgesetz erkennt es in seiner neuen Struktursicherungsklausel ausdrücklich an als eine der Vorgaben für die nationale Integrationspolitik, die nach deutschen Verfassungsmustern erfolgen soll. Zu dem Bild, welches das Grundgesetz von sich selbst zeichnet, gehört der Grundsatz der Subsidiarität. -- Heute, da die Schrift über das Subsidiaritätsprinzip in zweiter Auflage herauskommt, steht das Thema erneut auf der Tagesordnung der Jurisprudenz. Die alten Fragen nach Inhalt und Sinn, Geltungsweise und Judiziabilität erheben sich wieder, nunmehr freilich nicht nur im Kontext des nationalen, sondern auch des supranationalen Rechts. Bekannte Kontroversen über Aussagefähigkeit, Anwendbarkeit, Direktivkraft flammen wieder auf. Doch die Bedingungen, unter denen die Kontroversen auszutragen sind, haben sich verändert, seit das Subsidiaritätsprinzip Rückhalt im geschriebenen Recht gefunden hat. Das Wort der europäischen Verträge und das Wort des Grundgesetzes streiten für die Wirksamkeit des Prinzips. -- Die Monographie aus dem Jahre 1968 wird unverändert wieder vorgelegt, aber ergänzt um eine Betrachtung in der Sicht des Jahres 2001: über die Prämissen des Subsidiaritätsprinzips, die Bedingungen seiner Anwendbarkeit und über seine Erscheinungsformen im geltenden Recht