Ein Verfahren zum automatischen Entwurf von Mensch-Maschine-Schnittstellen am Beispiel myoelektrischer Handprothesen

Die Steuerung von künstlichen Gliedmaßen durch Muskel- bzw. Nervensignale oder von virtuellen Tastaturen durch Hirnsignale erfordert eine Schnittstelle, die die menschlichen Wünsche erfasst, interpretiert und dem angeschlossenen System verfügbar macht. Bestehende Systeme zeichnen sich durch eine ein...

Full description

Main Author: Reischl, Markus
Format: eBook
Published: KIT Scientific Publishing 2006
Subjects:
Online Access:
Collection: Directory of Open Access Books - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 01822nmm a2200253 u 4500
001 EB001878091
003 EBX01000000000000001041458
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 191110 |||
020 |a 3866440146 
100 1 |a Reischl, Markus 
245 0 0 |a Ein Verfahren zum automatischen Entwurf von Mensch-Maschine-Schnittstellen am Beispiel myoelektrischer Handprothesen  |h Elektronische Ressource 
260 |b KIT Scientific Publishing  |c 2006 
300 |a 1 electronic resource (XVI, 174 p. p.) 
653 |a Gehirn-Computer-Schnittstelle, Mensch-Maschine-Kommunikation, Mensch-Maschine-Schnittstelle, Entwurfsautomation, Systementwurf, Lernende Steuerung , Elektromyographie, Muskelkontraktion, Klassifikation, Echtheit / Merkmal, Diskriminanzanalyse, Diskriminanzfunktion, Echtzeitverarbeitung, Steuerung 
653 |a Technology (General) 
989 |b DOAB  |a Directory of Open Access Books 
856 |u https://www.doabooks.org/doab?func=fulltext&rid=35585  |z Description of rights in Directory of Open Access Books (DOAB): Attribution Non-commercial No Derivatives (CC by-nc-nd) 
856 |u https://www.ksp.kit.edu/3866440146 
082 0 |a 600 
520 |a Die Steuerung von künstlichen Gliedmaßen durch Muskel- bzw. Nervensignale oder von virtuellen Tastaturen durch Hirnsignale erfordert eine Schnittstelle, die die menschlichen Wünsche erfasst, interpretiert und dem angeschlossenen System verfügbar macht. Bestehende Systeme zeichnen sich durch eine einfache Bedienbarkeit aus, verfügen jedoch nur über eine eingeschränkte Funktionalität und müssen zudem manuell entworfen werden.In dieser Arbeit wird ein neues Verfahren zum automatischen Entwurf von MMIs vorgestellt und so die Funktionalität bestehender Systeme erweitert.