Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege : Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität

Die Wohlfahrtsverbände sehen sich seit geraumer Zeit mit einem Wandel ihres Umfeldes konfrontiert: Seit rund zwei Jahrzehnten haben sich die Governancestrukturen dramatisch gewandelt. Peu a peu wurden quasi-marktliche Verfahren in den verschiedensten Handlungsfeldern eingeführt. Motivation hierfür w...

Full description

Main Author: Heinze, Rolf G.
Other Authors: Lange, Joachim (Editor), Sesselmeier, Werner (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2018
Edition:1. Auflage 2018
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02679nmm a2200457 u 4500
001 EB001857002
003 EBX01000000000000001021098
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 181208 ||| ger
020 |a 9783845291437 
100 1 |a Heinze, Rolf G. 
245 0 0 |a Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege  |h Elektronische Ressource  |b Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität  |c hrsg. von Rolf G. Heinze, Joachim Lange, Werner Sesselmeier 
250 |a 1. Auflage 2018 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2018 
300 |a 1 online resource 
653 |a Non-Profit Unternehmen 
653 |a SGB XII, BSHG. Grundsicherungsgesetz 
653 |a Social Management 
653 |a Labour & Social Policy 
653 |a Arbeits- und Sozialpolitik 
653 |a Non-governmental Organizations (NGOs) 
653 |a Sozialwirtschaft 
653 |a Nichtstaatliche Organisationen (NGOs) 
653 |a Wohlfahrtsverbände, Soziale Dienste 
653 |a Social Assistance & Basic Social Protection 
653 |a Non-profitmaking Organizations 
653 |a Social Services 
700 1 |a Lange, Joachim  |e [editor] 
700 1 |a Sesselmeier, Werner  |e [editor] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
028 5 0 |a 10.5771/9783845291437 
776 |z 9783848749317 
856 |u https://doi.org/10.5771/9783845291437  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 658 
082 0 |a 320 
082 0 |a 361 
082 0 |a 360 
520 |a Die Wohlfahrtsverbände sehen sich seit geraumer Zeit mit einem Wandel ihres Umfeldes konfrontiert: Seit rund zwei Jahrzehnten haben sich die Governancestrukturen dramatisch gewandelt. Peu a peu wurden quasi-marktliche Verfahren in den verschiedensten Handlungsfeldern eingeführt. Motivation hierfür war der Wunsch, in Zeiten geringen Wirtschaftswachstums, hoher Arbeitslosigkeit und staatlicher Defizite Einsparungen zu realisieren und Effizienzgewinne zu erzielen. Trotz dieser Einsparungen sind die Wohlfahrtsverbände nach wie vor „wirtschaftliche Riesen“ und für die Realisierung des Sozialstaates unverzichtbar. Doch stehen die Verbände und ihre Mitarbeitenden unter starkem Druck. Denn der zunehmende Wettbewerb wurde vielfach auf dem Rücken der Belegschaften ausgetragen.Mit Beiträgen vonHolger Backhaus-Maul | Josef Schmid | Matthias Möhring-Hesse | Stephan Grohs | Mauricio Reichenbachs | Christoph Strünck | Michaela Evans | Traugott Jähnichen | Josef Hilbert | Denise Becka | Sebastian Merkel | Karin Weiss | Dietrich Thränhardt | Joß Steinke | Thomas Bibisidis