Die rechtliche Neuordnung des außerbörslichen Derivatehandels durch die EMIR-Verordnung : Clearing, Risikoabsicherung und Meldepflichten

Dieses Buch setzt sich mit der rechtlichen Neuordnung des Handels von Finanzderivaten in Europa und speziell in Deutschland auseinander. Die auf den G-20 Beschlüssen von Pittsburgh beruhende europarechtliche Regulierung des außerbörslichen Derivatemarkts erfolgt in der EU durch die European Market I...

Full description

Main Author: Martens, Ulf Lennart
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 2019, 2019
Edition:1st ed. 2019
Series:Bibliothek des Bank- und Kapitalmarktrechts
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02969nmm a2200385 u 4500
001 EB001843766
003 EBX01000000000000001007755
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 180802 ||| ger
020 |a 9783662577370 
100 1 |a Martens, Ulf Lennart 
245 0 0 |a Die rechtliche Neuordnung des außerbörslichen Derivatehandels durch die EMIR-Verordnung  |h Elektronische Ressource  |b Clearing, Risikoabsicherung und Meldepflichten  |c von Ulf Lennart Martens 
250 |a 1st ed. 2019 
260 |a Berlin, Heidelberg  |b Springer Berlin Heidelberg  |c 2019, 2019 
300 |a XIV, 343 S. 4 Abb  |b online resource 
505 0 |a Thematische und wissenschaftliche Einführung -- Aufbau, Funktionsweise und Rechtscharakter von OTC-Finanzderivaten -- Rechtspolitische Grundlagen und Gesetzgebungsverfahren -- Aufbau und Anwendungsbereich der EMIR-Verordnung.-Die Clearingpflicht -- Die Pflicht zur Risikominderung bei nicht-clearingpflichtigen OTC-Derivatekontrakten -- Die Meldepflicht -- Rechtfolgen bei Verstößen gegen die Vorgaben des Titels II der EMIR-Verordnung -- Schlussbetrachtung 
653 |a Commercial law 
653 |a Financial Law/Fiscal Law 
653 |a Public finance 
653 |a Civil law 
653 |a Financial engineering 
653 |a Civil Law 
653 |a Financial Engineering 
653 |a European Law 
653 |a Business Law 
653 |a Law—Europe 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
490 0 |a Bibliothek des Bank- und Kapitalmarktrechts 
856 |u https://doi.org/10.1007/978-3-662-57737-0?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340.56 
520 |a Dieses Buch setzt sich mit der rechtlichen Neuordnung des Handels von Finanzderivaten in Europa und speziell in Deutschland auseinander. Die auf den G-20 Beschlüssen von Pittsburgh beruhende europarechtliche Regulierung des außerbörslichen Derivatemarkts erfolgt in der EU durch die European Market Infrastructure Regulation, die auch als EMIR-Verordnung bezeichnet wird. Der Schwerpunkt liegt auf den sich aus der Verordnung ergebenden zivilrechtlichen Vorgaben, die von den Marktteilnehmern bei Abschluss und Durchführung von außerbörslichen Finanztermingeschäften zu beachten sind. Im Rahmen des verpflichtenden Clearings stellt das Werk eine rechtssichere und wirtschaftlich günstige Alternative zur regelmäßig gewählten Novation dar und bewertet und ergänzt den deutschen Rahmenvertrag für Finanzderivate in Bezug auf Besicherungs- und Meldepflichten. Im Rahmen der Darstellung und Analyse der Rechtsfolgen von Verstößen der Marktteilnehmer gegen Verpflichtungen aus der EMIR-Verordnung setzt sich das Werk für eine differenzierte, den Sekundäranspruchskatalog des BGB achtende enge Auslegung der Verordnung ein und stellt europäische Abwicklungsvorgaben dem deutschen Insolvenzrecht gegenüber