Strategien der Rechtsvereinheitlichung am Beispiel des Urheberrechts

Globalisierung und digitale Vernetzung haben das Bedürfnis nach einer Vereinheitlichung der verschiedenen Rechtssysteme, insbesondere im Bereich des Wirtschaftsrechts, deutlich erhöht. Besonders offen zu Tage tritt dieses Bedürfnis auf dem Gebiet des Urheberrechts als einem Teil des Wirtschaftsrecht...

Full description

Main Author: Bongers, Anne
Format: eBook
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2008
Edition:1. Auflage 2008
Subjects:
Online Access:
Collection: Nomos - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02224nmm a2200277 u 4500
001 EB001816602
003 EBX01000000000000000983048
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 180504 ||| ger
020 |a 9783845209241 
100 1 |a Bongers, Anne 
245 0 0 |a Strategien der Rechtsvereinheitlichung am Beispiel des Urheberrechts  |h Elektronische Ressource  |c Anne Bongers 
250 |a 1. Auflage 2008 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2008 
300 |a 1 online resource 
653 |a EuR: Medien-, Urheber-, Marken-, Patentrecht 
653 |a EU Law: Media Law, Intellectual Property Law, Trademark Law, Patent Law 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
028 5 0 |a 10.5771/9783845209241 
776 |z 9783832935559 
856 |u https://doi.org/10.5771/9783845209241  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 340 
520 |a Globalisierung und digitale Vernetzung haben das Bedürfnis nach einer Vereinheitlichung der verschiedenen Rechtssysteme, insbesondere im Bereich des Wirtschaftsrechts, deutlich erhöht. Besonders offen zu Tage tritt dieses Bedürfnis auf dem Gebiet des Urheberrechts als einem Teil des Wirtschaftsrechts. Anders als materielle Güter können urheberrechtlich geschützte Werke unabhängig von Zeit und Ort über die Ländergrenzen hinaus genutzt werden. Im Wege einer historischen Analyse der bisherigen Vereinheitlichungsmaßnahmen im Bereich des Urheberrechts gibt die Verfasserin eine Antwort auf die Frage, ob und wie eine Vereinheitlichung der Urheberrechtsgesetze erreicht werden kann. Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme nahezu aller bislang unternommenen Vereinheitlichungsversuche werden diese hinsichtlich ihrer Anlässe und Ziele und der Art und Weise ihrer Durchführung, insbesondere auch unter Berücksichtigung völker- und europarechtlicher Aspekte, untersucht und verschiedene Kategorien von Vereinheitlichungsstrategien gebildet. Hierauf aufbauend entwirft die Verfasserin eine Strategie für die Zukunft. Das Werk richtet sich an alle, die sich mit dem grenzüberschreitenden Urheberrechtsschutz sowie allgemein mit Problemen der Rechtsvereinheitlichung beschäftigen.