Begrenzung der Gewinnverkürzung durch Zins- und wirtschaftlich vergleichbare Aufwendungen, Aktionspunkt 4 - Abschlussbericht 2015

Die Mobilität und Fungibilität des Geldes ermöglicht es multinationalen Konzernen, durch Anpassungen der Höhe des Fremdkapitals in einzelnen Konzernunternehmen günstige Steuerergebnisse zu erzielen. Der empfohlene Ansatz gewährleistet, dass die von einem Unternehmen in Abzug gebrachten Nettozinsaufw...

Full description

Bibliographic Details
Corporate Author: Organisation for Economic Co-operation and Development
Format: eBook
Language:German
Published: Paris OECD Publishing 2016
Series:OECD/G20 Projekt Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung
Subjects:
Online Access:
Collection: OECD Books and Papers - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02536nmm a2200277 u 4500
001 EB001815069
003 EBX01000000000000000981515
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 180415 ||| ger
020 |a 9789264255050 
245 0 0 |a Begrenzung der Gewinnverkürzung durch Zins- und wirtschaftlich vergleichbare Aufwendungen, Aktionspunkt 4 - Abschlussbericht 2015  |h Elektronische Ressource  |c Organisation for Economic Co-operation and Development 
246 2 1 |a Limiting Base Erosion Involving Interest Deductions and Other Financial Payments, Action 4 - 2015 Final Report: (Korean version) 
246 2 1 |a Limiting Base Erosion Involving Interest Deductions and Other Financial Payments, Action 4 - 2015 Final Report 
246 2 1 |a Limiter l'érosion de la base d'imposition faisant intervenir les déductions d'intérêts et d'autres frais financiers, Action 4 - 2015 Rapport final 
260 |a Paris  |b OECD Publishing  |c 2016 
300 |a 124 p.  |c 21 x 28cm 
653 |a Taxation 
710 2 |a Organisation for Economic Co-operation and Development 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b OECD  |a OECD Books and Papers 
490 0 |a OECD/G20 Projekt Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung 
024 8 |a /10.1787/9789264255050-de 
856 4 0 |a oecd-ilibrary.org  |u https://doi.org/10.1787/9789264255050-de  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 336 
520 |a Die Mobilität und Fungibilität des Geldes ermöglicht es multinationalen Konzernen, durch Anpassungen der Höhe des Fremdkapitals in einzelnen Konzernunternehmen günstige Steuerergebnisse zu erzielen. Der empfohlene Ansatz gewährleistet, dass die von einem Unternehmen in Abzug gebrachten Nettozinsaufwendungen an den Umfang seiner wirtschaftlichen Aktivitäten geknüpft sind, der anhand seines steuerpflichtigen Gewinns vor Zinsen und Abschreibungen gemessen wird (EBITDA). Dieser Ansatz besteht aus drei Elementen: einer Festquotenregel, die auf einem Referenzwert für das Verhältnis Nettozinsaufwand/EBITDA beruht, einer Konzernquotenregel, die es einem Unternehmen erlaubt, unter bestimmten Umständen - in Abhängigkeit von der Position seines weltweiten Konzerns - höhere Zinsaufwendungen in Abzug zu bringen, sowie gezielten Regeln, mit denen spezifischen Risiken begegnet werden soll. Ein Staat kann auf die Einführung einer Konzernquotenregel verzichten, in diesem Fall sollte er die Festquotenregel jedoch ohne unangemessene Diskriminierung einheitlich auf Unternehmen multinationaler und nationaler Konzerne anwenden