Terrorismus und moderne Kriegsführung

Der Begriff "Terrorismus" ist definitorisch uneindeutig - und das macht jeden Akteur zu einem bestimmten Grad zum Terroristen. Dieses Paradox zieht Eva-Maria Heinke als Ausgangspunkt für eine tiefgreifende Analyse der Strategien moderner Kriegsführung heran und löst es durch die gegenwärti...

Full description

Main Author: Heinke, Eva-Maria
Format: eBook
Language:English
Published: Bielefeld, Germany transcript Verlag 2016
Subjects:
Online Access:
Collection: OAPEN - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 01751nmm a2200373 u 4500
001 EB001801436
003 EBX01000000000000000974934
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 180411 ||| eng
020 |a 9783837633269 
020 |a 9783839433263 
100 1 |a Heinke, Eva-Maria 
245 0 0 |a Terrorismus und moderne Kriegsführung  |h Elektronische Ressource 
260 |a Bielefeld, Germany  |b transcript Verlag  |c 2016 
653 |a political sociology 
653 |a violence 
653 |a political violence 
653 |a fuzzy logic 
653 |a politics 
653 |a terrorism 
653 |a Terrorism, armed struggle 
653 |a modern warfare 
653 |a sociology 
653 |a political science 
041 0 7 |a eng  |2 ISO 639-2 
989 |b OAPEN  |a OAPEN 
028 5 0 |a 10.14361/9783839433263 
024 8 |a 10.14361/9783839433263 
856 |u http://www.oapen.org/download?type=document&docid=647071  |3 Volltext 
082 0 |a 320 
082 0 |a 300 
520 |a Der Begriff "Terrorismus" ist definitorisch uneindeutig - und das macht jeden Akteur zu einem bestimmten Grad zum Terroristen. Dieses Paradox zieht Eva-Maria Heinke als Ausgangspunkt für eine tiefgreifende Analyse der Strategien moderner Kriegsführung heran und löst es durch die gegenwärtig einmalige Verwendung von sogenannten Fuzzy-Inferenzsystemen zum Zwecke der Typisierung politischer Gewalt auf. Die intensive Verbindung von soziologischer Gewaltforschung mit der Mathematik unscharfer Mengen macht den Grad der Verwendung politischer Gewaltstrategien erstmalig berechenbar - und ermöglicht somit einen völlig neuartigen Blick auf den strategischen Kontext des Handelns politischer Gewaltakteure.