Rekrutierungsvorgehen deutscher Unternehmen im Bereich des Topmanagements

Sowohl die öffentliche Diskussion als auch die wissenschaftliche Forschung widmet sich intensiv der Personengruppe der Topmanager. Jedoch wird der Weg der Manager in ihre Spitzenpositionen wenig untersucht. Dabei ist die Rekrutierung von Topmanagern von großer Bedeutung für Unternehmen. In welchen F...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Zimmermann, Stefan
Other Authors: Backes-Gellner, Uschi ([HerausgeberIn]), Kräkel, Matthias ([HerausgeberIn]), Pull, Kerstin ([HerausgeberIn])
Format: eBook
Language:German
Published: Mering Edition Rainer Hampp 2009, 2009
Edition:1. Auflage
Series:Beiträge zur Personal- und Organisationsökonomik
Subjects:
Online Access:
Collection: wiso-net eBooks - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02264nmm a2200289 u 4500
001 EB001344376
003 EBX01000000000000000898566
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 170124 ||| ger
020 |a 9783866185104 
100 1 |a Zimmermann, Stefan 
245 0 0 |a Rekrutierungsvorgehen deutscher Unternehmen im Bereich des Topmanagements  |h [electronic resource]  |c Zimmermann, Stefan 
250 |a 1. Auflage 
260 |a Mering  |b Edition Rainer Hampp  |c 2009, 2009 
300 |a 290 S. 
653 |a Topmanager 
653 |a Personalbeschaffung 
700 1 |a Backes-Gellner, Uschi  |e [HerausgeberIn] 
700 1 |a Kräkel, Matthias  |e [HerausgeberIn] 
700 1 |a Pull, Kerstin  |e [HerausgeberIn] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b WISO  |a wiso-net eBooks 
490 0 |a Beiträge zur Personal- und Organisationsökonomik 
856 4 0 |u https://www.wiso-net.de/document/EBOK,AEBO__9783866185104290  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 330 
520 |a Sowohl die öffentliche Diskussion als auch die wissenschaftliche Forschung widmet sich intensiv der Personengruppe der Topmanager. Jedoch wird der Weg der Manager in ihre Spitzenpositionen wenig untersucht. Dabei ist die Rekrutierung von Topmanagern von großer Bedeutung für Unternehmen. In welchen Fällen wird ein interner Kandidat befördert und wann wird ein externer Bewerber bevorzugt? Dieser Frage widmet sich die vorliegende Arbeit. Auf Basis der Humankapitaltheorie und den Ansätzen der neuen Institutionenökonomik werden Hypothesen darüber abgeleitet, wie sich unternehmensspezifische Faktoren auf die Wahl des Rekrutierungswegs auswirken. Anhand eines umfassenden Datensatzes über Berufungen in den Vorstand großer deutscher Aktiengesellschaften zwischen 1987 und 2004 werden die Vorhersagen überprüft. Insbesondere wird untersucht, ob ein zeitlicher Trend vorliegt und welchen Einfluss die Größe, der Erfolg, das Wachstum sowie das bisherige Rekrutierungsvorgehen des Unternehmens auf Neubesetzungen haben. Damit leistet die Arbeit einen Beitrag für eine differenziertere Diskussion über eine geeignete Rekrutierungspolitik. Das bisherige Defizit an empirischen Ergebnissen für Deutschland wird durch eine umfangreiche Datenanalyse reduziert