Die Notwehr und ihre Einschränkungen in Deutschland und in den USA.

Die grundlegende Frage dieser Abhandlung, inwieweit das Notwehrrecht im deutschen und amerikanischen Strafrecht durch das Verhältnismäßigkeitsprinzip eingeschränkt wird, ist ebenso schwierig wie interessant. Dennoch vernachlässigt die einschlägige Literatur dieses Thema. Tatsächlich wird der zugrund...

Full description

Main Author: Wössner, Marion
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin Duncker & Humblot GmbH 2006, 2006
Edition:1. Auflage
Series:Strafrechtliche Abhandlungen. Neue Folge
Subjects:
Online Access:
Collection: wiso-net eBooks - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02052nmm a2200277 u 4500
001 EB001343735
003 EBX01000000000000000897925
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 170124 ||| ger
020 |a 9783428517282 
100 1 |a Wössner, Marion 
245 0 0 |a Die Notwehr und ihre Einschränkungen in Deutschland und in den USA.  |h [electronic resource]  |c Wössner, Marion 
250 |a 1. Auflage 
260 |a Berlin  |b Duncker & Humblot GmbH  |c 2006, 2006 
300 |a 238 S. 
653 |a Strafprozessrecht /Rechtsvergleich 
653 |a Notwehrrecht /Rechtsvergleich 
653 |a Notwehrrecht 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b WISO  |a wiso-net eBooks 
490 0 |a Strafrechtliche Abhandlungen. Neue Folge 
856 |u https://www.wiso-net.de/document/DUHU__9783428517282238  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 300 
520 |a Die grundlegende Frage dieser Abhandlung, inwieweit das Notwehrrecht im deutschen und amerikanischen Strafrecht durch das Verhältnismäßigkeitsprinzip eingeschränkt wird, ist ebenso schwierig wie interessant. Dennoch vernachlässigt die einschlägige Literatur dieses Thema. Tatsächlich wird der zugrundeliegende Problemkreis in beiden Rechtsordnungen höchst unterschiedlich beantwortet. Im relativ undogmatischen amerikanischen Strafrecht finden sich zur Lösung von Proportionalitätsproblemen differenzierte Strukturen und Regelungen, während im deutschen Recht trotz zahlreicher Bemühungen und Tendenzen eine hinreichende Klarstellung durch den Gesetzgeber fehlt und die Konkretisierung des insofern offenen Gesetzeswortlautes der Rechtsprechung überlassen bleibt.Marion Wössner gelingt es, dieses Spannungsfeld unter Berücksichtigung dogmatischer und historischer Hintergründe plastisch darzustellen. Die Arbeit bewegt sich dabei mit großer Sicherheit in der Gedankenwelt des amerikanischen Rechts und zeichnet sich nicht zuletzt durch eine zupackende Gedankenführung und eine sorgfältig abwägende und überzeugende Argumentation aus