Natur und Gesellschaft - Perspektiven der interdisziplinären Umweltgeschichte

Umweltgeschichte hat sich zu einem bedeutenden Themenfeld historischer Forschung entwickelt. Die Betrachtung vergangener Mensch-Umwelt-Interaktionen kann zum Verständnis heutiger Wechselwirkungen beitragen und Orientierungswissen für aktuelle gesellschaftliche und politische Umwelt-Debatten bereitst...

Full description

Main Author: Jakubowski-Tiessen, Manfred
Other Authors: Sprenger, Jana
Format: eBook
Language:German
Published: Universitätsverlag Göttingen 2014
Subjects:
Online Access:
Collection: OAPEN - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02098nmm a2200289 u 4500
001 EB001227225
003 EBX01000000000000000870528
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 160701 ||| ger
020 |a 9783863951528 
100 1 |a Jakubowski-Tiessen, Manfred 
245 0 0 |a Natur und Gesellschaft - Perspektiven der interdisziplinären Umweltgeschichte  |h Elektronische Ressource 
260 |b Universitätsverlag Göttingen  |c 2014 
653 |a Biology, life sciences 
653 |a History: specific events & topics 
653 |a Research results 
653 |a Graduate college 
653 |a Environmental history 
700 1 |a Sprenger, Jana 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b OAPEN  |a OAPEN 
856 |u http://www.oapen.org/download?type=document&docid=610365  |3 Volltext 
082 0 |a 900 
082 0 |a 363 
520 |a Umweltgeschichte hat sich zu einem bedeutenden Themenfeld historischer Forschung entwickelt. Die Betrachtung vergangener Mensch-Umwelt-Interaktionen kann zum Verständnis heutiger Wechselwirkungen beitragen und Orientierungswissen für aktuelle gesellschaftliche und politische Umwelt-Debatten bereitstellen. Die Einrichtung des DFG-Graduiertenkollegs 1024 „Interdisziplinäre Umweltgeschichte. Naturale Umwelt und gesellschaftliches Handeln in Mitteleuropa“ an der Georg-August-Universität Göttingen 2004 war ein wichtiger Schritt zur Etablierung der Umweltgeschichte in der deutschen Forschungslandschaft. Kennzeichnend für die Göttinger Forschungen war stets der interdisziplinäre Ansatz, welcher naturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Forschungsmethoden und Forschungsfragen zu verbinden versucht. Nach neunjähriger Förderzeit beendete das Kolleg im Jahr 2013 seine Arbeit. Der vorliegende Band enthält Beiträge des Abschlussworkshops. Unter den Themenkomplexen „Die Umwelt erfassen“, „Die Umwelt planen“ und „Der Umwelt widerstehen“ geben die Autoren anhand ausgewählter Fallstudien Einblicke in einige der erreichten Forschungsergebnisse des Graduiertenkollegs.