Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte

Entstanden in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts aus der historischen Semantik und als Nebenschauplatz einer programmatisch orientierten Untersuchungs- und Reflexionskultur hat sich die Begriffsgeschichte in den epistemologischen Bedingungen der siebziger und achtziger Jahre beinahe unbemerkt zum...

Full description

Main Author: Gumbrecht, Hans Ulrich
Format: eBook
Language:German
Published: München [u.a.] Fink 2006, 2006
Subjects:
Online Access:
Collection: Digi20 - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02239nmm a2200289 u 4500
001 EB000920776
003 EBX01000000000000000716672
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 150119 ||| ger
020 |a 9783770536948 
020 |a 3770536940 
100 1 |a Gumbrecht, Hans Ulrich 
245 0 0 |a Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte  |h Elektronische Ressource  |c Hans Ulrich Gumbrecht 
260 |a München [u.a.]  |b Fink  |c 2006, 2006 
300 |a 260 S.  |b Ill. 
653 |a Begriffsgeschichte / g:Fach 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b DIGI20  |a Digi20 
015 |a 05,N09,0108 
024 8 |a urn:nbn:de:bvb:12-bsb00052225-7 
776 |z 9783770536948 
856 |u http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb00052225-7  |x Resolving-System  |z kostenfrei  |3 Volltext 
082 0 |a 900 
082 0 |a 121.4 
520 |a Entstanden in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts aus der historischen Semantik und als Nebenschauplatz einer programmatisch orientierten Untersuchungs- und Reflexionskultur hat sich die Begriffsgeschichte in den epistemologischen Bedingungen der siebziger und achtziger Jahre beinahe unbemerkt zum dominanten Paradigma der Geisteswissenschaften in Deutschland entwickelt. Unter der Dominanz der Hermeneutik und des neo-historischen Stils liess sich sogar - mindestens im Stil einer provozierenden Geste - der maximalistische Anspruch vertreten, dass Begriffsgeschichte deckungsgleich sei mit jener historischen Arbeit schlechthin, welche nicht unter den Verdacht philosophischer Naivität fiele. Im ersten Rückblick einer sich wandelnden epistemologischen Szenerie sowie im Bezug auf einige paradigmatische Essays lässt sich heute die doppelte Frage stellen, nach einerseits den vergangenheitserschliessenden Leistungen der Begriffsgeschichte sowie andererseits jenen Interessen an der Vergangenheit, denen Begriffsgeschichte prinzipiell nicht genügen kann. Aus dem Inhalt - Für eine phänomenologische Fundierung der sozialhistorischen Begriffsgeschichte - Eine Geschichte des Stilbegriffs - Ausdruck - Mass - Modern, Modernität, Moderne/Postmoderne -Grenzen der Begriffsgeschichte und des phänomenologischen Paradigmas