Lese-Rechtschreibstörung : Grundlagen, Diagnostik, Intervention

Im Anschluss werden verschiedene wissenschaftlich begründete Ansätze zu Ursachen der Lese- Rechtschreibstörung besprochen. Das bis dahin vermittelte Wissen bildet das Fundament für die Auseinandersetzung mit eher anwendungsbezogenen Fragen zur Diagnostik und Förderung: Kann man ein Risiko für Lese-R...

Full description

Main Authors: Steinbrink, Claudia, Lachmann, Thomas (Author)
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 2014, 2014
Edition:1st ed. 2014
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
Summary:Im Anschluss werden verschiedene wissenschaftlich begründete Ansätze zu Ursachen der Lese- Rechtschreibstörung besprochen. Das bis dahin vermittelte Wissen bildet das Fundament für die Auseinandersetzung mit eher anwendungsbezogenen Fragen zur Diagnostik und Förderung: Kann man ein Risiko für Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bereits im Vorschulalter feststellen? Welche Verfahren werden für die Diagnostik der Lese-Rechtschreibstörung eingesetzt? Kann man der Entstehung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vorbeugen? Welche Ansätze zur Intervention gibt es und welche sind besonders vielversprechend? Die Zielgruppen Studierende der Fachrichtungen (Schul-)Psychologie, Logopädie und Patholinguistik sowie Lehramtsstudenten und alle, die sich beruflich mit der Thematik auseinandersetzen, insbesondere Lehrer, Schulpsychologen, Psychologen, Lerntherapeuten, Erzieher, Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychiater sowie der interessierte Laie.   Die Autoren Priv.-Doz. Dr. habil.
Warum haben ca. 5% der Grundschulkinder trotz normaler Begabung und ausreichendem Schulunterricht erhebliche Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens? Wodurch ist eine solche Lese- Rechtschreibstörung gekennzeichnet, wie wirkt sie sich im Schulalltag und im späteren Leben aus? Wie kann man die Lese-Rechtschreibstörung möglichst früh diagnostizieren und wie kann man die betroffenen Kinder optimal fördern? Dies sind zentrale Fragen, die in diesem Buch auf der Basis des aktuellen Standes der internationalen Forschung behandelt werden. Zunächst wird die unbeeinträchtigte Entwicklung der Schriftsprache dargestellt, eine wichtige Grundlage für das Verständnis der Lese-Rechtschreibstörung. Danach wird das Erscheinungsbild der Lese-Rechtschreibstörung ausführlich beschrieben sowie die klinische Klassifikation erläutert und kritisch diskutiert.
Claudia Steinbrink ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kognitive und Entwicklungspsychologie der Technischen Universität Kaiserslautern. Schwerpunkte ihrer Lehre sind schulbezogene Themen der Entwicklungs- und Pädagogischen Psychologie. Den Schwerpunkt ihrer Forschung bilden grundlagenwissenschaftliche wie anwendungsbezogene Projekte zu kognitiven Grundlagen der Schriftsprachentwicklung und der Lese-Rechtschreibstörung. Prof. Dr. habil. Thomas Lachmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Kognitive und Entwicklungspsychologie und Leiter des Fernstudiengangs Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten an der Technischen Universität Kaiserslautern. Zusammen mit seiner Arbeitsgruppe arbeitet er an der experimentellen Erforschung der Entwicklung kognitiver Funktionen, insbesondere der neuro-kognitiven Grundlagen des Schriftspracherwerbs und der Lese- Rechtschreibstörung
Physical Description:X, 208 S. 24 Abb online resource
ISBN:9783642418426