Lexikon der Dermatologie

In un serer modern en , schnellebigen Zeit unterliegt auch der dermato­ logische Wortschatz einem steten Wandel. Krankheitsbilder werden begrifflich neu gepriigt, angloamerikanische Termini in die traditio­ nelle Nomenklatur iibernommen und bekannte Erkrankungen durch verbesserte Untersuchungsmethod...

Full description

Main Authors: Altmeyer, Peter, Holzmann, Hans (Author)
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 1986, 1986
Edition:1st ed. 1986
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer Book Archives -2004 - Collection details see MPG.ReNa
Summary:In un serer modern en , schnellebigen Zeit unterliegt auch der dermato­ logische Wortschatz einem steten Wandel. Krankheitsbilder werden begrifflich neu gepriigt, angloamerikanische Termini in die traditio­ nelle Nomenklatur iibernommen und bekannte Erkrankungen durch verbesserte Untersuchungsmethoden in zahlreiche Varietiiten unter­ teilt. Der gleichzeitige, ja teilweise gleichberechtigte Gebrauch alther­ gebrachter und neueingefiihrter Krankheitsbezeichnungen fiihrt zu einer kaum iiberschaubaren nomenklatorischen Vieifalt. In dieser "babylonischen Sprachverwirrung" hat ein lexikalisches Bindeglied zweifelsohne seine Berechtigung. Die Autoren dieses Buches waren bemiiht eine Orientierungshiife im dermatologischen Sprachbereich zu geben. Trotz der beachtlichen Zahl von etwa 17000 erfaBten Termini konnen wir keinen Anspruch auf Vollstiindigkeit erheben. Nach dem Sammeln der Stichworte galt es, gemiiB dem ordnenden Prinzip eines lexikalischen Werkes die Krankheitsbilder mit ihren zahlreichen Synonym a zu wichten und den Leitbegriff zu wiihlen. Wir handelten die Erkrankungen unter dem Terminus ab, dem unseres Erachtens die groBte Bedeutung zukommt. Bei den entsprechenden Synonyma wird jeweils auf den Leitgebriff verwiesen. Somit flieBt trotz der eingehaltenen lexikalischen Strenge in eine ganze Reihe von Termini eine personliche "Note" ein. Als bezeichnendes Beispiel seien die Begriffe "Ekzem" und "Dermatitis" genannt, die je nach Schule gleichberechtigt nebeneinander oder als unterschiedliche Sta­ dien desselben Krankheitsbildes bzw. giinzlich unabhiingig voneinan­ der gebraucht werden
Physical Description:online resource
ISBN:9783642969003