Frischer Wind in der Fabrik : Spielregeln und Leitbilder von Veränderungsprozessen

Die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen ist ein Erfolgsfaktor ersten Ranges. Organisationaler Wandel bleibt aber oft auf Einzelaspekte wie Gruppenarbeit oder Geschäftsprozesse beschränkt. Gefordert ist dagegen der Blick auf das Ganze - darauf, daß die Gestaltung von Strukturen mit der Veränderung von...

Full description

Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Other Authors: Brödner, Peter (Editor), Kötter, Wolfgang (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: Berlin, Heidelberg Springer Berlin Heidelberg 1999, 1999
Edition:1st ed. 1999
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer Book Archives -2004 - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 03342nmm a2200313 u 4500
001 EB000666273
003 EBX01000000000000000519355
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 140122 ||| ger
020 |a 9783642584305 
100 1 |a Brödner, Peter  |e [editor] 
245 0 0 |a Frischer Wind in der Fabrik  |h Elektronische Ressource  |b Spielregeln und Leitbilder von Veränderungsprozessen  |c herausgegeben von Peter Brödner, Wolfgang Kötter 
250 |a 1st ed. 1999 
260 |a Berlin, Heidelberg  |b Springer Berlin Heidelberg  |c 1999, 1999 
300 |a XV, 291 S.  |b online resource 
505 0 |a 1 Organisationaler Wandel — die Zumutung kollektiven Lernens -- 1 Problemaufriß: Warum organisationaler Wandel so schwierig ist -- 2 Kernbotschaften: Wie der Wandel doch gelingen kann -- 2 Erfahrungsberichte: Wie wir erfolgreich waren, obwohl vieles anders lief als gedacht -- 3 Segmententwicklung und Prozeßlinienorganisation bei Elster -- 4 U 2000 oder: An der Zukunft lassen wir uns messen. Der Veränderungsprozeß bei Krohne Meßtechnik -- 5 „WIR ist stark“ — Segmentierung und Gruppenarbeit bei Rüggeberg -- 6 „tewells“ Reise zu Gruppenarbeit und Qualifizierung -- 3 Wie machen wir den Kontext passend — betriebliche Rahmenbedingungen des Wandels -- 7 Prozeßleitbilder für betriebliche Innovationsvorhaben — hilfreiche Reiseführer oder Wegweiser in die Sackgasse? -- 8 Organisationskultur als Barriere für Veränderungen -- 9 Vom Finden und Erfinden neuer „Spielregeln“ -- 10 Zum Schluß: Die Notwendigkeit, begrenzte Risiken einzugehen -- 4 Methoden: Hilfsmittel zum Vorgehen -- Ml Erfahrungen mit Beteiligung -- M2 Management von Veränderungsprozessen — Essentials und Literaturempfehlungen -- M3 Projektmanagement als „Veränderungstechnologie“ -- M4 Ansatz, Funktionen und Erfahrungen mit „mitarbeiterorientiertem Prozeßcontrolling“ in betrieblichen Veränderungsprozessen -- M5 Prozeßleitbilder — „Ach, so geht ihr also an das Projekt heran!“ -- M6 Zum Umgang mit Kennzahlen als Indikatoren wirtschaftlichen Erfolgs -- Autorenverzeichnis 
653 |a Leadership 
653 |a Management 
653 |a Management 
653 |a Business Strategy/Leadership 
700 1 |a Kötter, Wolfgang  |e [editor] 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b SBA  |a Springer Book Archives -2004 
856 |u https://doi.org/10.1007/978-3-642-58430-5?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 658.4092 
520 |a Die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen ist ein Erfolgsfaktor ersten Ranges. Organisationaler Wandel bleibt aber oft auf Einzelaspekte wie Gruppenarbeit oder Geschäftsprozesse beschränkt. Gefordert ist dagegen der Blick auf das Ganze - darauf, daß die Gestaltung von Strukturen mit der Veränderung von Unternehmenskultur durch gemeinsames Lernen verbunden wird. Die Autoren beschreiben, wie Widerstände überwunden, wie tradierte Denkweisen und Handlungsmuster verändert und wie neue Spielregeln für die veränderten Strukturen entwickelt werden können. Diese Erkenntnisse wurden aus der praktischen Veränderungsarbeit in vier mittelständigen Unternehmen gewonnen. Ein Buch für Unternehmenspraktiker sowie für Wissenschaftler, die sich mit Organisationsentwicklung beschäftigen