Nutzfahrzeugtechnik Grundlagen, Systeme, Komponenten

Das Fehlen eines Buches über Nutzfahrzeuge mittlerer und schwerer Bauart und deren funktionstechnische Besonderheiten machte es notwendig, diese lange bestehende Lücke zu schließen. Das Nutzfahrzeug hat Freunde, weil es technisch auf höchstem Niveau arbeitet und Transportleistungen erbringt, die kei...

Full description

Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Other Authors: Hoepke, Erich (Editor), Appel, Wolfgang (Editor), Brähler, Hermann (Editor), Dahlhaus, Ulrich (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden Vieweg+Teubner Verlag 2000, 2000
Series:ATZ/MTZ-Fachbuch
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer Book Archives -2004 - Collection details see MPG.ReNa
Summary:Das Fehlen eines Buches über Nutzfahrzeuge mittlerer und schwerer Bauart und deren funktionstechnische Besonderheiten machte es notwendig, diese lange bestehende Lücke zu schließen. Das Nutzfahrzeug hat Freunde, weil es technisch auf höchstem Niveau arbeitet und Transportleistungen erbringt, die kein anderer Verkehrsträger übernehmen kann. Andererseits wurde es ein Politikum. Informationen und WissensvermittIung aus verschiedenen Quellen werden zum Ausgleich und zu sachlicher Diskussion beitragen. Neben klassischer KonstruktionsIehre und der zeitlos gültigen Fahrmechanik und Thermodyna­ mik werden neueste Entwicklungen im Motoren- und Fahrzeugbau behandelt. Da diese immer mehr durch gesetzliche Vorgaben beeinflusst sind, wird auch auf rechtliche Grundlagen, Vor­ schriften und Normen eingegangen. Natürlich kann alles bei der raschen Entwicklung auf allen Gebieten nur eine Momentaufnahme sein. Die Elektronik spielt eine wesentliche Rolle im heutigen Motorenbau, denn nur durch ein Motormanagement sind die gesetzlichen Vorgaben für gasförmige und feste Emissionen zu senken und darüber hinaus sorgt ein Fahrzeugmanage­ ment für das optimale Zusammenwirken aller Komponenten im Antriebsstrang im Interesse eines wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Betriebes. Erwähnt sei nur, dass die Peripherie eines Motors oft mehr Raum beansprucht als der Motor selbst und auch ebenso aufwendige Entwicklungs- und Konstruktionsarbeit erfordert. Die normalerweise kaum bekannten und unscheinbaren Radialwellendichtringe tragen wesentlich zum störungsfreien Betrieb bei. Selbst hier hält die Elektronik Einzug, da Dichtungssysteme auch die Funktion eines Drehzahlsensors im Rahmen des Fahrzeugmanagements übernehmen können
Physical Description:XXXII, 498 S. 622 Abb., 2 Abb. in Farbe online resource
ISBN:9783322968470