Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten Faktoren. Interventionen. Perspektiven

Sexueller Missbrauch und sexualisierte Handlungen in pädagogischen Kontexten sind nicht einfach als Perversionen Einzelner abzutun. Vielmehr ergeben sie sich aus einer Konstellation struktureller und personaler Faktoren, die mit jeder pädagogischen und sozialpädagogischen Tätigkeit verbunden sind un...

Full description

Main Author: Baldus, Marion
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Other Authors: Utz, Richard (Editor)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011, 2011
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 02091nmm a2200289 u 4500
001 EB000372390
003 EBX01000000000000000225442
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 130626 ||| ger
020 |a 9783531933535 
100 1 |a Baldus, Marion 
245 0 0 |a Sexueller Missbrauch in pädagogischen Kontexten  |h Elektronische Ressource  |b Faktoren. Interventionen. Perspektiven  |c herausgegeben von Marion Baldus, Richard Utz 
260 |a Wiesbaden  |b VS Verlag für Sozialwissenschaften  |c 2011, 2011 
300 |a 278S.  |b online resource 
653 |a Social sciences 
653 |a Social work 
653 |a Social Sciences 
653 |a Social Work 
700 1 |a Utz, Richard  |e [editor] 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
856 |u http://dx.doi.org/10.1007/978-3-531-93353-5?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 361.3 
520 |a Sexueller Missbrauch und sexualisierte Handlungen in pädagogischen Kontexten sind nicht einfach als Perversionen Einzelner abzutun. Vielmehr ergeben sie sich aus einer Konstellation struktureller und personaler Faktoren, die mit jeder pädagogischen und sozialpädagogischen Tätigkeit verbunden sind und zueinander in einem Spannungsverhältnis stehen. So müssen die sozial-/pädagogischen Akteure als professionelle Praktiker in der direkten Interaktion von Erziehung und Bildung stets Nähe herstellen und gleichzeitig Distanz halten. Eine Balance zu halten, ist die besondere Anforderung, mit der die Professionalität von Sozialpädagogen und Pädagogen steht und fällt. Dieses Buch beleuchtet aus verschiedenen disziplinären Perspektiven, durch welche personalen und kontextuellen Faktoren diese Balance gestört wird, in eine Sexualisierung der Beziehung umschlägt und sich entlang des Machtgefälles zwischen Professionellen und ihren Adressaten zu einem Missbrauch vereinseitigt. Konkrete Maßnahmen und Handlungsempfehlungen weisen Lösungsperspektiven zur Prävention sexuellen Missbrauchs auf