PISA als bildungspolitisches Ereignis Fallstudien in vier Bundesländern

Welche Bedeutung haben die Ergebnisse von Leistungsvergleichsstudien für die Bildungspolitik? PISA 2000 wird zum Beispiel genommen, um dies empirisch zu untersuchen: In vier Bundesländern wird differenziert nachgezeichnet, wie die politischen Akteure auf PISA reagiert haben. Im Ergebnis zeigt sich,...

Full description

Main Authors: Tillmann, Klaus-Jürgen, Dedering, Kathrin (Author), Kneuper, Daniel (Author), Kuhlmann, Christian (Author)
Corporate Author: SpringerLink (Online service)
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008, 2008
Edition:1st ed. 2008
Series:Schule und Gesellschaft
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 01854nmm a2200325 u 4500
001 EB000370553
003 EBX01000000000000000223605
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 130626 ||| ger
020 |a 9783531911274 
100 1 |a Tillmann, Klaus-Jürgen 
245 0 0 |a PISA als bildungspolitisches Ereignis  |h Elektronische Ressource  |b Fallstudien in vier Bundesländern  |c von Klaus-Jürgen Tillmann, Kathrin Dedering, Daniel Kneuper, Christian Kuhlmann, Isa Nessel 
250 |a 1st ed. 2008 
260 |a Wiesbaden  |b VS Verlag für Sozialwissenschaften  |c 2008, 2008 
300 |a 429 S. 22 Abb  |b online resource 
505 0 |a Grundinformationen zu den ausgewählten Bundesländern 
653 |a Education 
653 |a Education, general 
700 1 |a Dedering, Kathrin  |e [author] 
700 1 |a Kneuper, Daniel  |e [author] 
700 1 |a Kuhlmann, Christian  |e [author] 
710 2 |a SpringerLink (Online service) 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
490 0 |a Schule und Gesellschaft 
856 |u https://doi.org/10.1007/978-3-531-91127-4?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 370 
520 |a Welche Bedeutung haben die Ergebnisse von Leistungsvergleichsstudien für die Bildungspolitik? PISA 2000 wird zum Beispiel genommen, um dies empirisch zu untersuchen: In vier Bundesländern wird differenziert nachgezeichnet, wie die politischen Akteure auf PISA reagiert haben. Im Ergebnis zeigt sich, dass PISA nur selten neue Programme initiiert – aber umso häufiger herangezogen wird, um die ohnehin verfolgte politische Linie zu legitimieren. Die Hoffnung, dass PISA „Steuerungswissen“ produziert, lässt sich kaum einlösen. Aber PISA schafft Orientierungen für eine Politik, die ihre Entscheidungen weiterhin eigenständig begründen muss