Politik und Verfassung Beiträge zu einer politikwissenschaftlichen Verfassungslehre

Verfassung und Recht gelten fast ausschließlich als Sache der Juristen. In diesem Buch wird dagegen die politikwissenschaftliche Analyse der Verfassung wieder aufgenommen, und es wird gezeigt, zu welch bedeutsamen Fragestellungen sie über den juristischen Diskurs hinaus gelangen kann. Die hier bearb...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: van Ooyen, Robert Chr
Format: eBook
Language:German
Published: Wiesbaden VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006, 2006
Edition:1st ed. 2006
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 04003nmm a2200301 u 4500
001 EB000369619
003 EBX01000000000000000222671
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 130626 ||| ger
020 |a 9783531900773 
100 1 |a van Ooyen, Robert Chr 
245 0 0 |a Politik und Verfassung  |h Elektronische Ressource  |b Beiträge zu einer politikwissenschaftlichen Verfassungslehre  |c von Robert Chr. van Ooyen 
250 |a 1st ed. 2006 
260 |a Wiesbaden  |b VS Verlag für Sozialwissenschaften  |c 2006, 2006 
300 |a XIV, 300 S.  |b online resource 
505 0 |a Verfassungstheorie und pluralistische Gesellschaft -- Normative Staatslehre in pluralismustheoretischer Absicht: Hans Kelsens Verfassungstheorie der offenen Gesellschaft -- Neo-Pluralismus als Kritik an Kelsen und Schmitt: Ernst Fraenkel -- Ein moderner Klassiker der Verfassungstheorie: Karl Loewenstein -- Kritik der Parteienstaatslehre von Gerhard Leibholz -- „Staatliche Volksdemokratie“: Implikationen der Schmitt-Rezeption bei Ernst-Wolfgang Böckenföorde -- Der Staat - und kein Ende? -- Verfassung und Religion -- Totalitarismustheorie gegen Kelsen und Schmitt: Eric Voegelins „politische Religionen“ als Kritik an Rechtspositivismus und politischer Theologie -- Staat, Beamte und Religion — zum Kopftuchstreit -- Verfassung und Menschenrechte -- Demokratische Partizipation statt „Integration“: Begründung eines generellen Ausländerwahlrechts --  
505 0 |a Staatliche, quasi-staatliche und nichtstaatliche Verfolgung? Hegels und Hobbes’ Begriff des Politischen in den Asylentscheidungen des Bundesverfassungsgerichts -- Verfassung und Regierungssystem -- In neuer Verfassung? Der Wandel des Grundgesetzes seit 1992 -- Parlamentsbeschluss gegen Volksentscheid: Die demokratische Legitimation der Rechtschreibreform in Schleswig-Holstein -- Parlamentsauflösung und „unechte Vertrauensfrage“ -- Präsidialsystem und Honoratiorenpolitiker statt Parteiendemokratie? -- Kritik der Integrationsfunktion des Bundespräsidenten bei Roman Herzog -- Wettbewerbsföderalismus. Zur Entstehung eines staatstheoretischen Begriffs -- Verfassungsgerichtsbarkeit: zwei Modelle des Hüters der Verfassung -- Verfassungsvergleich -- Misstrauensvotum und Parlamentsauflösung: Regierungssysteme der MOE-Staaten im Vergleich --  
505 0 |a Internationalisierung der Verfassung und Konstitutionalisierung des internationalen Rechts.-Die neue Welt des Krieges und das Recht: Out of Area-Einsätze der Bundeswehr im verfassungsfreien Raum -- Kritik der Staatsrenaissance in der Maastricht-Entscheidung -- Eine neuer „Verfassungsgerichtshof“: EGMR -- Völkerrechtlicher Paradigmenwechsel und staatliche Souveränität: Wie verbindlich sind die Entscheidungen des EGMR? -- Der Internationale Strafgerichtshof zwischen Normativität, Machtpolitik und Symbolik 
653 |a Political Theory 
653 |a Political Science 
653 |a Political science 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
028 5 0 |a 10.1007/978-3-531-90077-3 
856 4 0 |u https://doi.org/10.1007/978-3-531-90077-3?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 320 
520 |a Verfassung und Recht gelten fast ausschließlich als Sache der Juristen. In diesem Buch wird dagegen die politikwissenschaftliche Analyse der Verfassung wieder aufgenommen, und es wird gezeigt, zu welch bedeutsamen Fragestellungen sie über den juristischen Diskurs hinaus gelangen kann. Die hier bearbeiteten Aspekte von Sollen und Sein, Macht und Demokratie, Staat und Recht stecken den Rahmen einer "Verfassungspolitologie" ab, indem exemplarisch zentrale Fragen und aktuelle Entwicklungen der Verfassungslehre diskutiert werden: Verfassungstheorie und pluralistische Gesellschaft; Verfassung und Religion; Verfassung und Menschenrechte; Verfassung und Regierungssystem; Verfassungsvergleich; Internationalisierung der Verfassung und Konstitutionalisierung des internationalen Rechts