Palliativpflege bei Demenz Ein Handbuch für die Praxis

Das Krankheitsbild Demenz ist nicht neu. Aufgrund der kontinuierlich ansteigenden Lebenserwartung betrifft es jedoch nicht mehr nur die anderen. Demenz passt exakt in die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2002 über Krankheiten, die Palliativpflege bedürftig sind: chronisch, fortsc...

Full description

Bibliographic Details
Main Author: Weissenberger-Leduc, Monique
Format: eBook
Language:German
Published: Vienna Springer Vienna 2009, 2009
Edition:1st ed. 2009
Subjects:
Online Access:
Collection: Springer eBooks 2005- - Collection details see MPG.ReNa
LEADER 03303nmm a2200337 u 4500
001 EB000368957
003 EBX01000000000000000222009
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 130626 ||| ger
020 |a 9783211893524 
100 1 |a Weissenberger-Leduc, Monique 
245 0 0 |a Palliativpflege bei Demenz  |h Elektronische Ressource  |b Ein Handbuch für die Praxis  |c von Monique Weissenberger-Leduc 
250 |a 1st ed. 2009 
260 |a Vienna  |b Springer Vienna  |c 2009, 2009 
300 |a XI, 257 S.  |b online resource 
505 0 |a Was bedeutet Palliative Care in der Geriatrie? -- Was bedeutet Palliative Care in der Geriatrie? -- Sind Personen mit Demenz palliativbedürftig? -- Sind Personen mit Demenz palliativbedürftig? -- Demenz -- Demenz -- Schmerzkrankheit -- Der Umgang mit Schmerzzuständen der multimorbiden Person mit Demenz -- Schmerzphysiologie -- Schmerz — Was nun? -- Schmerzmanagement -- Pharmakologische Methode -- Pflege -- Ziel der geriatrischen Palliativpflege -- ANÄMIE — Blutarmut -- Angst und Depression -- Appetitlosigkeit und Mangelernährung -- ASTHENIE — chronische Müdigkeit — GRANDE FATIQUE -- „DEATH RATTLE“ — Todesrasseln -- DEKUBITUS — Wundliegen -- DELIRIUM — akute Verwirrtheit -- DIARRHOE — Durchfall — Stuhlinkontinenz -- DYSPHAGIE — Schluckstörung -- DYSPNOE — Atemnot -- EXSIKKOSE — Dehydratation -- Harnwegssymptome -- HYPERHIDROSE — übermäßige Schweißbildung -- INSOMNIA — Schlaflosigkeit -- KACHEXIE — Kräfteverfall -- Mund- und Zahnpflege -- NAUSEA und VOMITIO — Übelkeit und Erbrechen -- OBSTIPATION — Verstopfung -- Schreien -- Sexualität -- Die Subkutantherapie -- Schmerzbekämpfung vor schmerzhafter Pflege -- Verwirrtheit — Unruhe -- Zum Abschluss 
653 |a Nursing administration 
653 |a Geriatrics 
653 |a Nursing—Research 
653 |a Nursing Management 
653 |a Geriatrics/Gerontology 
653 |a Nursing 
653 |a Nursing 
653 |a Nursing Research 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b Springer  |a Springer eBooks 2005- 
856 4 0 |u https://doi.org/10.1007/978-3-211-89352-4?nosfx=y  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 618.97 
082 0 |a 612.67 
520 |a Das Krankheitsbild Demenz ist nicht neu. Aufgrund der kontinuierlich ansteigenden Lebenserwartung betrifft es jedoch nicht mehr nur die anderen. Demenz passt exakt in die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2002 über Krankheiten, die Palliativpflege bedürftig sind: chronisch, fortschreitend, unheilbar, den Tod beschleunigend. Die Angst selbst befallen zu werden, löst massive Abwehrreaktionen aus und ethische Distanz. Wir wissen im Grunde nur sehr wenig über die subjektive Lebensqualität, das facettenreiche Gefühlsleben, die hohe Sensibilität der Person mit Demenz. Viele Missverständnisse und gegenseitige Verletzungen sind oft die Folgen. Fachwissen soll die Betreuenden in die Lage versetzen Schmerzen, Wünsche, Bedürfnisse und Ressourcen zu erkennen und Nähe zu schenken. Fachwissen allein wird vergeblich sein, wenn Betreuende nicht eine behutsame, respektvolle, aufrichtige und einfühlsame Beziehungsbrücke zur Person mit Demenz schlagen können. Beide Aspekte werden eng miteinander in diesem Buch verknüpft